FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger
06.09.2016

24.September: Erstes „Kölner Menschenrechts-Picknick“

FIAN übergibt Boden-Platten zu Sozialen Menschenrechten / Schirmherrschaft von OB Henriette Reker


Zeit: Samstag, 24. September, 14 Uhr
Ort: Park der Menschenrechte, Bachemer Straße, Köln-Lindenthal (am Hildegardis-Krankenhaus)

„50 Jahre UN Sozialpakt: Soziale Menschenrechte in Köln und in der Welt“ - unter diesem Motto lädt die Menschenrechts-Organisation FIAN am 24. September zum ersten Kölner Menschenrechts-Picknick ein. Im „Park der Menschenrechte“ übergibt FIAN acht Bodenplatten zu Sozialen Menschenrechten („Recht auf Nahrung und Wasser“, „Recht auf Gesundheit“, „Recht auf Wohnen“ etc), die danach im Gehweg verlegt werden.

FIAN freut sich besonders darüber, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Schirmherrschaft übernommen hat. In Vertretung werden Bürgermeister Hans-Werner Bartsch und Bezirksbürgermeisterin Helga Blömer-Frerker die Platten feierlich enthüllen.

Ein bunter Strauß an Aktivitäten umrahmt die Aktion: nach einer gemeinsamen „Schnippelparty" gibt es ein Picknick, bei dem aussortiertes Gemüse mit „Schönheitsfehlern“ verwertet wird. Für die kulturelle Unterhaltung sorgt ein eigens initiierter Chor, der die Menschenrechte in vertonter Form vorträgt. Auch amnesty international, das Allerweltshaus, terre des hommes, die Evangelische Studentengemeinde (ESG) und die Slow Food Youth präsentieren ihre Arbeit.

„Wir möchten die sozialen Menschenrechte noch mehr in das Licht der Öffentlichkeit rücken. Denn Bildung, Nahrung oder Gesundheitsvorsorge sind keine Almosen, sondern verbriefte Rechte“, so Philipp Mimkes, Geschäftsführer von FIAN Deutschland. „Noch immer hungern rund 800 Millionen Menschen, obwohl genügend Nahrungsmittel vorhanden sind. Auch sichere Arbeitsbedingungen oder der Zugang zu sauberem Trinkwasser, die ebenfalls menschenrechtlich garantiert sind, werden oftmals nicht gewährleistet“, so Mimkes weiter.

Irene Ofteringer vom FIAN-Vorstand ergänzt: „Damit Menschenrechte durchgesetzt werden können, benötigen sie Öffentlichkeit, müssen sichtbar und hörbar sein. Deshalb laden wir zum Picknick, zu Information und Diskussion ein. Auch zum Malen eines Wandbildes und zu einem Menschenrechts-Quiz sind alle herzlich willkommen“. Die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter in den benachbarten Räumen der ESG statt.

Die Schnippelparty, die Generalprobe des Chors und eine offene Yoga-Stunde beginnen bereits um 12 Uhr. Eine Teilnahme an dem Chor ist noch möglich; ein vorbereitender Workshop findet am 17. September in Köln statt.

FIAN wurde vor dreißig Jahren gegründet. Schwerpunkt der Arbeit ist das im UN Sozialpakt verbriefte Recht auf Nahrung. FIAN hat Vertretungen in 19 Ländern; die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in Köln. FIAN besitzt offiziellen Berater-Status bei den Vereinten Nationen.

Kontakt: Irene Ofteringer, i.ofteringer(ät)fian.de

 

gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW sowie von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)