Cookie Consent by TermsFeed
FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger
15.01.2020

+++Postkartenaktion gegen Landraub in Brasilien+++

Bitte unterstützen Sie unsere Aktion mit einer Postkarte an die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe.

Postkartenaktion

Landgrabbing in Brasilien: Neue Studie und Postkartenaktion

Umlagefinanzierte Rentensysteme wurden von der Politik systematisch geschwächt. Hiervon profitieren Pensionskassen, die weltweit unglaubliche 41 Billionen US-Dollar anlegen. Seit der Finanzkrise ist auch Ackerland vermehrt in ihren Fokus geraten. Da wundert es nicht, dass ein Pensionswerk heute der größte Landbesitzer der Welt ist: Die Pensionskasse TIAA von US-amerikanischen Lehrern hat weltweit 850.000 Hektar Land aufgekauft – mehr als die Ackerfläche von Baden-Württemberg.

FIAN hatte recherchiert, dass auch die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe 100 Millionen Dollar in einen TIAA-Fonds investiert hat. Dieser hat alleine in Brasilien 133.000 Hektar Land aufgekauft. Ein Großteil davon wird in riesige Gensojafelder verwandelt. Eine Recherchereise hat die befürchteten Probleme bestätigt: Die lokale Bevölkerung steht mit dem Rücken zur Wand; in „totaler Abwesenheit des Staates“ und unterstützt von privaten Sicherheitskräften organisieren sich Zwischenhändler systematisch Ackerland, Wälder und Wasser. Ohne Land verlieren die lokalen Gemeinden ihre Existenz. Bleiben sie dennoch, werden sie bedroht und teilweise gewaltsam vertrieben.

FIAN hat hierzu eine aktualisierte deutsche Studie veröffentlicht. Diese soll neben der Falldokumentation dazu beitragen, das Bewusstsein für den menschenrechtlich weitgehend blinden Fleck der Finanz- und Anlageströme aus Deutschland zu schärfen.

Postkarten zum Ausfüllen oder Weiterverteilen kostenlos anfordern unter: Info(at)Fian.de

Gerne können Sie die Aktion auch unterstützen indem Sie Unterschriften sammeln. Die Unterschriftenliste finden Sie hier. Senden Sie die ausgefüllte Unterschriftenliste einfach frankiert an FIAN Deutschland (Gottesweg 104, 50939 Köln ) zurück. FIAN sammelt die Listen und übergibt sie gebündelt an den Aufsichtsausschuss der ÄVWL.

Die Studie kann kostenlos bei FIAN bestellt werden unter: Info(ät)Fian.de.