FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

Uganda: Kaffee mit dem Geschmack der Vertreibung

© FIAN
© FIAN

Im August 2001 vertrieb die ugandische Armee mehr als 4.000 Menschen aus vier Dörfern, weil die Regierung deren Land an die Kaweri Kaffee-Plantage verpachtet hat. Kaweri ist eine Tochterfirma der Neumann Kaffee Gruppe in Hamburg.

Bis heute wurden die Vertriebenen nicht entschädigt. Doch sie fordern ihre Rechte ein. Im August 2002 haben sie die ugandische Regierung und die Kaweri Kaffee Plantage verklagt. Das Gerichtsverfahren wurde nach allen Regeln der Kunst verschleppt. Nach elf Jahren sprach das zuständige Gericht am 28. März 2013 das erste Urteil – zugunsten der Vertriebenen.

Hier finden Sie die Chronologie der Ereignisse auf Deutsch:
Kaweri Kaffee Plantage (Uganda) - Chronologie des Gerichtsverfahrens

Hier finden Sie die Chronologie der Ereignisse auf Englisch:
Kaweri Coffee Plantation (Uganda) - Chronology of the Case

Der Journalist Michael Enger hat einen Film über die Vertreibung und ihre Folgen gedreht: Coffee to go – Mit dem Geschmack der Vertreibung.

Eine aktuelle Version (2017/Deutsche Welle) des Dokumentarfilms „Coffee to go – Mit dem Geschmack der Vertreibung“ sehen Sie hier: Deutsch Englisch / Spanisch.

Eine gekürzte Version können Sie direkt hier anschauen:

Meldungen zum Thema Mubende/Uganda

42 Treffer:
18.08.2014
mubende

Social Media Aktion: "13 Jahre sind genug!"

FIAN erinnert mit Aktion in Sozialen Medien an Vertreibung von Kleinbauernfamilien in Uganda Köln, 18.8.2014. Mit dem Aufruf, eine Nachricht in den Sozialen Medien zu teilen, erinnert FIAN an die gewaltsame Vertreibung von rund 400 Kleinbauernfamilien in Uganda im August 2001. Vor 13 Jahren hat die ugandischen Armee im Bezirk Mubende vier Dörfer zerstört, um das Land für die Kaweri Kaffeeplantage der Neumann Kaffee Gruppe frei zu machen. Bis heute kämpfen die betroffenen Familien für ihre Entschädigung. „13 Jahre...

04.06.2014
landgrabbingmubende

Neuerscheinung: „Coffee to Go“

Die Folgen der Vertreibung zugunsten der Kaweri Coffee Plantation in Uganda: Eine menschenrechtliche Analyse Seit vielen Jahren unterstützt FIAN den friedlichen Widerstand einer kleinbäuerlichen Gemeinschaft in Uganda: Diese wurde 2001 gewaltsam von der ugandischen Armee vertrieben, um einer Kaffeeplantage der Neumann Kaffee Gruppe Platz zu machen. Eine nun veröffentlichte Studie rollt den Fall noch einmal mit vielen Hintergrundinformationen auf. Hier können Sie das Papier herunterladen oder brestellen.

11.03.2014
kleinbauernrechtelandgrabbinglandraubmubende

Kaweri-Fall in Uganda: Gerichtsakte verschwunden

Anwalt bemerkt Fehlen bei Forderung nach Kautionszurückzahlung Die Gerichtsakte zum Kaweri-Fall in Mubende/Uganda ist verschwunden. Das Verschwinden wurde bemerkt, als der Anwalt der Vertriebenen beim Hohen Gericht in Kampala die Rückzahlung der Kaution in Höhe von 20 Millionen Ugandischen Schilling (heutzutage umgerechnet 5.656 Euro) beantragt hatte. Wo sich die Akte jetzt befindet, ist vollkommen unklar. Auch eine Erklärung für das Verschwinden gibt es nicht. Zu Beginn des Gerichtsverfahrens im Jahr 2002 hatte...

19.08.2013
kleinbauernrechtelandgrabbingmubende

Menschenrechtliche Analyse des Mubende-Falls

Worin genau liegt die Verletzung des Rechts auf Nahrung im Fall der Vertreibung der Kleinbauern/Kleinbäuerinnen zugunsten der Kaweri Kaffeeplantage? Welche menschenrechtlichen Pflichten und Verantwortung haben die Regierungen Ugandas und Deutschlands sowie die Neumann Kaffee Gruppe verletzt oder missachtet? Antworten auf diese Fragen gibt das neue Factsheet von FIAN: Coffee to Go – Landvertreibung zugunsten der Kaweri Coffee Plantation in Uganda. Eine menschenrechtliche Analyse

14.08.2013
hungerlandraubmubenderecht auf nahrung

Reaktion von FIAN Deutschland auf das Interview des Deutschlandfunks mit Entwicklungsminister Dirk Niebel vom 14. August

Köln, 14. August 2013. Am 25. Juni 2013 hat FIAN Deutschland einen Brief von Entwicklungsminister Niebel erhalten. Diesen werten wir als Aufforderung, unsere menschenrechtliche Arbeit zur Unterstützung der Vertriebenen der Kaweri Kaffee Plantage und damit unsere Kritik an dem Verhalten der Neumann Kaffee Gruppe einzustellen. Wir haben auf diesen Brief am 31. Juli 2013 geantwortet und beide Briefe veröffentlicht. Dieser Schritt war aus unserer Sicht erforderlich, um uns gegen diesen befremdlichen Eingriff in die...

13.08.2013
kleinbauernrechtelandgrabbingexistenzsichernde löhnelandwirtschafthunger

FIAN wehrt sich gegen Aufforderung von Entwicklungsminister Niebel, die Menschenrechtsarbeit zum Kaweri-Fall zu beenden

Es ist ein in der Geschichte der deutschen Menschenrechtsarbeit unerhörter Vorgang: In einem Brief fordert Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel die Menschenrechtsorganisation FIAN dazu auf, die Unterstützung für die Vertriebenen der Kaweri Kaffee Plantage (Uganda) einzustellen. Die Einseitigkeit von Niebels Darstellung und Vorgehensweise legt den Schluss nahe, dass es sich um den Versuch handelt, einseitig deutsche wirtschaftliche Interessen durchzusetzen. „FIAN wird die Unterstützung für die vertriebenen...

18.07.2013
landgrabbinghungerlandraublandwirtschaftmubende

Neumann Kaffee Gruppe zieht Antrag auf Einstweilige Verfügung zurück

Köln/Hamburg, 18. Juli 2013. Mit dem Antrag einer Einstweiligen Verfügung gegen die Hamburger Morgenpost und den Journalisten Michael Enger über den Fall ist die Neumann Gruppe gescheitert. Am 10. April 2013 hatte die Hamburger Morgenpost den Artikel „Ließ Hamburger Kaffee-Konzern 4000 arme Bauern vertreiben?“ des Journalisten veröffentlicht.Die Neumann Gruppe störte sich an zwei Aussagen des Artikels:* Dass Neumann-Manager vorher von der drohenden Vertreibung wusstensowie* Dass Soldaten die Vertreibung...

09.04.2013
kleinbauernrechtelandgrabbinglandwirtschafthungerlandraub

Deutsche Kaffee-Plantage: Ugandisches Gericht spricht Vertriebenen Entschädigung zu

Das Hohe Gericht in Kampala/Uganda spricht den rund 2.000 Vertriebenen der Kaweri Kaffee-Plantage der Hamburger Neumann Gruppe Entschädigungen in Höhe von insgesamt rund elf Millionen Euro zu. In seinem Urteil vom 28. März rügt der Richter den deutschen Investor harsch für die Verletzung seiner menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht. Das Urteil ist aus FIAN-Sicht allerdings fragwürdig, weil nicht Kaweri zu Entschädigungszahlungen verurteilt wird, sondern die Rechtsanwälte des Unternehmens. Nicht nachvollziehbar ist,...

20.03.2013
landgrabbinghungerlandraubmubende

Partner- und Mitarbeiterinformation der Neumann Gruppe verharmlost gewaltsame Vertreibung zugunsten der Kaweri Kaffeeplantage

Die aktuelle Information der Neumann Gruppe zu den Folgen ihrer Kaffee-Produktion in Uganda zeigt erneut, dass die Firma das Leiden der 2.041 Vertriebenen weiterhin versucht zu ignorieren. Darüber hinaus enthält sie einige bedenkliche Behauptungen und fehlerhafte Informationen. FIANs ausführliche Stellungnahme dazu finden Sie hier.

19.08.2012
landgrabbinghungerlandraublandwirtschaftmubende

Neuer Film erinnert an blutige Verstrickung der Neumann Kaffee Gruppe in Uganda

Köln, 19. August 2012. Der heute veröffentlichte Film „Coffee to go – Mit dem Geschmack der Vertreibung“ erinnert zum elften Jahrestag an eine blutige Tat mit deutscher Beteiligung: Am 19. August 2001 vertrieb die ugandische Armee die Bevölkerung mehrerer Dörfer in der Nähe von Mubende von ihrem Land. Bis heute wurden die Betroffenen nicht entschädigt. Nutznießer ist die Hamburger Neumann Kaffee Gruppe, die auf dem Land die Kaweri Kaffeeplantage betreibt. Im Film kommen Betroffene wie die junge Ingabire Betty...

Suchergebnisse 31 bis 40 von 42
Thema