FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger
10.09.2019

Entwicklungspolitischer Filmabend zum KAWERI-FALL

Der Fall Mubende und der bittere Geschmack der Vertreibung über Unternehmensverantwortung, Lieferketten, Kaffeeanbau, Landwirtschaft, Vertreibung und Rechtsbeistand

Datum: 10. 09. 2019 18:00
Ort: Brot für die Welt
Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
Raum Amalie Sieveking 0.K.01a
Caroline-Michaelis-Str.1
10115 Berlin


Im August 2001 vertrieb die ugandische Armee in Mubende, Uganda, ca. 4.000 Menschen, um Platz für die Kaweri Coffee Plantation, eine Tochterfirma der Hamburger Neumann Kaffee Gruppe, zu machen. Als einer der großen Rohkaffeehändler beliefert die Firma nahezu alle großen Kaffeemarken Deutschlands. Der Manager der Plantage behauptet, die Firma Neumann habe nichts von der Vertreibung gewusst. Weil die Vertriebenen nicht entschädigt wurden, verklagten sie 2002 die ugandische Regierung und das Unternehmen. 2013 wird ihnen in erster Instanz eine Entschädigung von ca. 11 Millionen Euro zugesprochen - aber ihr Anspruch auf Rückgabe des Landes abgewiesen. Die Neumann-Gruppe streitet nun mit ihren Anwälten, wer diese Entschädigung bezahlen muss und bemüht sich um die Ablösung des Richters, um das Urteil aufzuheben.

 

Anschließende Diskussion nach dem 30-minütigen Film:

  • Maren Staeder, Vorstand von FIAN (FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk), berichtet vom aktuellen Stand der Gerichtsverhandlungen im Fall Mubende.
  • Maren Leifker stellt die aktuelle "Initiative Lieferkettengesetz" vor.

Der Flyer zum Download