FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

 

 

Aktuelles

Thema
451 Treffer:
23.08.2019
kleinbauernrechtemubenderecht auf nahrungmenschenrechte

Pressemitteilung: Vertriebene der Kaweri Kaffeeplantage: Unterstützer fordern ugandischen Präsidenten und Neumann Kaffee Gruppe zu Entschädigung auf

Menschen aus allen Kontinenten fordern den ugandischen Präsidenten Museveni und den Geschäftsführer der Neumann Kaffee Gruppe, Christian Neumann, dazu auf, die Vertriebenen der Neumann-eigenen Kaweri Kaffeeplantage in Uganda umfassend zu entschädigen und ihnen ihr Land zurückzugeben. Im August 2001 hat die ugandische Armee vier Dörfer im Bezirk Mubende zerstört und ihre Bewohner gewaltsam vertrieben, um der Kaweri Kaffeeplantage Platz zu machen. Die rund 4.000 Bewohner wurden nicht entschädigt. Ihre...

22.08.2019
kleinbauernrechtelandgrabbingmubendemenschenrechte

FIAN reagiert auf Antwort der Bundesregierung zur Mediation im Kaweri-Fall

Viele Unterstützer*innen haben sich an FIANs Briefaktion an die Bundesregierung zur Unterstützung des gerichtlich angeordneten Mediationsverfahrens zur Vertreibung zugunsten der Kaffeeplantage der Neumann Gruppe in Uganda beteiligt. FIAN bedankt sich auch im Namen der Vertrieben dafür bei allen Aktiven. Das Auswärtige Amt antwortet den Absender*innen mit einem einheitlichen Brief, den FIAN gleichzeitig begrüßt und kritikwürdig findet. Lesen Sie hier den Brief der Bundesregierung kommentiert von FIAN.

13.08.2019
klimagerechtigkeit

Neuer Bericht des Weltklimarats: schnelle und umfassende Umgestaltung des vorherrschenden Ernährungssystems nötig

Am 8. August 2019 hat der Weltklimarat (IPCC) seinen neusten Bericht zu Klimawandel und Landnutzung vorgestellt. Der mehrere hundert Seiten lange Bericht speist sich aus rund 7.000 ausgewerteten wissenschaftlichen Arbeiten. Im Vordergrund steht dabei die wechselwirkende Verflechtung von land- und forstwirtschaftlich bedingten Treibhausgas-Ausstößen, anthropogenem (menschlich verursachtem) Klimawandel, sowie der weltweiten Degradation von Landökosystemen. Besonders die Ernährungssicherheit sei durch dieses...

06.08.2019
landgrabbinglandraubsawhoyamaxarecht auf nahrungmenschenrechte

Pressemitteilung zum Internationalen Tag der indigenen Völker

Anhaltende Menschenrechtsverletzungen an indigenen Völkern in Paraguay Köln, 9. August 2019. Anlässlich des Internationalen Tags der indigenen Völker weist FIAN Deutschland auf die besorgniserregende Situation vieler indigener Gemeinschaften im paraguayischen Chaco hin, deren individuelle und kollektive Rechte, darunter das Recht auf Nahrung, systematisch verletzt werden. Der paraguayische Chaco nimmt den gesamten Westen und Norden des Landes ein. Er besteht aus den Bezirken Boquerón, Alto Paraguay und Presidente...

23.07.2019
klimawandelklimagerechtigkeitmenschenrechte

Klimawandel bedroht Menschenrechte: Aktueller Bericht des Sonderberichterstatters für extreme Armut und Menschenrechte

„Für Menschen in Armut wirkt sich der Klimawandel verheerend aus. Selbst im besten Fall bringt er für hunderte Millionen Menschen mangelhafte Ernährung, erzwungene Migration, Krankheit und Tod mit sich. Damit stehen nicht nur sämtliche Fortschritte auf dem Spiel, die für die globale Entwicklung, Gesundheit und Armutsbekämpfung in den letzten 50 Jahren erzielt wurden, sondern auch die Menschenrechte“. Professor Philip Alston, UN-Sonderberichterstatter für extreme Armut und Menschenrechte, legte zur 41. Sitzung vom...

22.07.2019
hungerlandraubmubende

Online-Petition und Briefaktion zu Kaweri-Fall JETZT unterstützen!

Im Gerichtsverfahren zur gewaltsamen Vertreibung von rund 400 Kleinbauernfamilien zugunsten der Kaffeeplantage der Hamburger Neumann Kaffee Gruppe in Uganda hat das Hohe Gericht in Kampala eine Mediation bis zum 28. August angeordnet. Die Menschenrechtsorganisation FIAN fordert von der Bundesregierung, auf den Kaffeekonzern und die ugandische Regierung einzuwirken, sich in dem Verfahren kooperativ zu verhalten, damit die Rechte der Vertriebenen schnell wieder hergestellt werden können. Darüber hinaus appelliert...

18.07.2019
landgrabbinglandraub

FIAN Fokus: Investmentfonds übernehmen Entwicklungspolitik

Seit der Finanzkrise vor zehn Jahren wird die Finanzindustrie nicht etwa geschmäht, sondern von der Entwicklungspolitik geradezu hofiert. Bei ihrem jüngsten Treffen in Japan bekräftigten die G20-Staaten einmal mehr das Ziel, private Ressourcen über „innovative Finanzierungsmechanismen“ einzuwerben.Roman Herre gibt in der dritten Ausgabe unserer Flugblatt-Serie „FIAN Fokus“ Einblicke über die derzeit stattfindende Verquickung von Entwicklungszusammenarbeit und Finanzindustrie. Dabei beleuchtet er in insbesondere...

16.07.2019
recht auf nahrungmangelernährung

Pressemitteilung: Recht auf Nahrung von zwei Milliarden Menschen verletzt

26 % der Weltbevölkerung betroffen, darunter 8 % in Europa und Nordamerika Köln –– Laut den gestern in New York vorgestellten Zahlen der Welternährungsorganisation FAO leiden 821 Millionen Menschen weltweit an schwerem Hunger. Damit ist die Zahl der chronisch hungernden Menschen das dritte Jahr in Folge angestiegen. Laut der Menschenrechtsorganisation FIAN ist dies eine skandalöse Entwicklung, da sich parallel dazu in den vergangenen Jahren die weltweiten Ernten und Nahrungsvorräte deutlich erhöhten. Die wachsende...

10.07.2019
hungerlandraubmubende

Vertreibung zugunsten der Kaweri Coffee Plantation der Neumann Kaffee Gruppe in Uganda: FIAN fordert Bundesregierung zu schnellem Handeln auf

Im Gerichtsverfahren zur gewaltsamen Vertreibung von rund 400 Kleinbauernfamilien zugunsten der Kaffeeplantage der Hamburger Neumann Kaffee Gruppe in Uganda hat das Hohe Gericht in Kampala eine Mediation bis zum 28. August angeordnet. Die Menschenrechtsorganisation FIAN fordert von der Bundesregierung, auf den Kaffeekonzern und die ugandische Regierung einzuwirken, sich in dem Verfahren kooperativ zu verhalten, damit die Rechte der Vertriebenen schnell wieder hergestellt werden können. Darüber hinaus appelliert...

09.07.2019
landgrabbinglandraubsawhoyamaxa

Landraub in Paraguay: Indigene Gemeinden erhalten erste Kompensationszahlungen

Mehr als zwei Jahrzehnte nachdem der Interamerikanische Gerichtshof den Staat Paraguay wegen der Verletzung der Rechte indigener Völker verurteilt hat, wurden Fortschritte bei der Durchsetzung des Urteils erzielt. FIAN begleitet den Fall der Sawhoyamaxa seit über zehn Jahren. Während der Stroessner-Diktatur (1954 bis 1989) erreichte der Landraub in Paraguay einen traurigen Höhepunkt. Die Gemeinschaft der Sawhoyamaxa wurde beispielsweise von dem deutschen Grundbesitzer Heribert Rödel verdrängt. Anfang der 1990er...

Suchergebnisse 1 bis 10 von 451