FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

Liebe LeserInnen, liebe FIAN-Interessierte,

am 10. Dezember 1948 verabschiedete die UN-Generalversammlung die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Seitdem wird der 10. Dezember in aller Welt als Tag der Menschenrechte begangen. Ein Tag der daran erinnert, wofür wir kämpfen – gerade angesichts der aktuellen Bedrohungen für die Menschenrechte durch Autokraten, Rechtspopulisten und mächtige Wirtschaftsakteure.
Trotz aller Probleme gibt es aber auch viele Erfolgsstorys: so verabschiedete der UN-Ausschuss für Welternährungssicherung (CFS) vor fünf Jahren die Freiwilligen Landleitlinien - ein Meilenstein in der Entwicklungspolitik. Um dieses Jubiläum zu würdigen, haben die FAO und FIAN einen kurzen Film produziert. Unterstützt hat FIAN auch den Film „Landhunger in Sambia“. Eine spannende Dokumentation zu Fällen, die FIAN seit langem begleitet.
Zu guter Letzt der Aufruf zur Teilnahme an der „Wir-haben-es-satt“-Demo in Berlin am 20. Januar und an unserem MultiplikatorInnen-Seminar zu Klimawandel und Landwirtschaft.

Eine aufschlussreiche und intensive Lektüre wünscht Ihnen
FIAN Deutschland e.V.

 FIAN aktuell Menschenrechte in Brasilien

„Auch deutsche Investitionen sind für die schweren Menschenrechtsverletzungen im Nordosten Brasiliens verantwortlich“, so Nina Bünger, Lateinamerikareferentin von FIAN. Nina konnte sich bei einer Recherchereise in Brasilien ein Bild von den verheerenden Folgen großflächiger Land-Akquisitionen für Menschen und Natur machen. Um auch in Deutschland den Druck auf die Verantwortlichen zu erhöhen, wird es im Januar eine Recherchereise von FIAN durch mehrere europäische Länder geben. Lesen Sie hier die Pressemitteilung zum Tag der Menschenrechte.
 Publikation Film zu Landleitlinien

Über 80 Millionen Hektar Agrarland wurden in den letzten 20 Jahren im globalen Süden verkauft oder verpachtet. Häufig kommt es dabei zu Vertreibungen und anderen Menschenrechts- verletzungen. Die vom UN-Ausschuss für Welternährungssicherung (CFS) verabschiedeten Landleitlinien zeigen auf, wie Landtransfers unter Achtung des Menschenrechts auf Nahrung sowie der Nutzungsrechte lokaler Gemeinden auszugestalten sind. Zum 5. Jubiläum haben FAO und FIAN einen kurzen Film produziert.
 FIAN Intern FIAN sucht MultiplikatorInnen

Der Klimawandel bedroht in vielen Regionen der Welt das Recht auf Nahrung. Ernteausfälle aufgrund von Dürren oder Unwettern nehmen zu. Gleichzeitig ist die industrielle Landwirtschaft für rund ein Viertel des weltweiten Treibhausgasausstoßes verantwortlich. Wie hängen Klimaschutz, Landwirtschaft und Menschenrechte zusammen? Wie können Menschenrechtsverletzungen im Klimaschutz vorgebeugt und verhindert werden? Lassen Sie sich in einem spannenden Seminar zum/zur FIAN MultiplikatorIn fortbilden.
 FIAN vernetzt Dokumentation Sambia

Auch in Sambia ist Agrarfläche ein Gut, um das viele Konflikte entstehen. Die Kapitalisierung der Landwirtschaft zieht vielen KleinbäuerInnen wortwörtlich den Boden unter den Füßen weg. Staatliche Entwicklungsbanken unterstützen diese Entwicklung, indem sie Großprojekte finanzieren. Auch aus Deutschland fließen Gelder. Unterstützt vom FIAN-Agrarreferent Roman Herre nähert sich der Zwischenzeit e.V. dieser Problematik filmisch an.
 FIAN Aktion Auf zur Demo!

FIAN gehört erneut zu den Unterstützern der Demo „Wir haben es satt!“ in Berlin. Unter den Slogans „Essen ist politisch“ und „Der Agrarindustrie die Stirn bieten“ wollen wir laut und sichtbar darauf aufmerksam machen, dass eine andere Landwirtschaft möglich und nötig ist. FIAN lädt auch am Vorabend zur Schnippeldisko mit begleitenden Veranstaltungen ein.
.

Nächste Termine
++ Mittwoch, 17.Januar 2018, Webinar: Frauen und Saatgut.

++Freitag, 19. Januar und Samstag 20. Januar 2018, Berlin: FIAN unterstützt „Wir haben es satt“ Demo und Schnippeldisko.

++Samstag, 27. Januar 2018, Köln: FIAN Aktiven Treffen.

++Sonntag, 18. Februar 2018, Bonn: Saatgut-Festival.

++Donnerstag, 22. Februar 2018, Bremen: „Das grüne Gold“. Film und Diskussion, FIAN Bremen.

++ Freitag, 16.-18. März 2018, Mannheim: MultiplikatorInnen Seminar.

++Samstag, 21.-22. April 2018, Magdeburg: Mitgliederversammlung.
.

FIAN (FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk) ist die Internationale Menschenrechtsorganisation für das Recht auf Nahrung mit Mitgliedern in 60 Ländern.
 

Spendenkonto
FIAN Deutschland e.V. - GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum
IBAN DE84430609674000444400 - BIC GENODEM1GLS

Dieser Newsletter erscheint mit freundlicher Unterstützung der Europäischen Kommission.
Für den Inhalt sind allein die Autoren verantwortlich.

.

Mit Ihrer Spende können wir unsere Unabhängigkeit bewahren. Unterstützen Sie unsere Arbeit. Schnell, einfach und effizient. Sie möchten regelmäßig spenden? Werden Sie hier Fördermitglied von FIAN!

Ihnen kann das Spenden an FIAN gar nicht schnell genug gehen? Einfach und sicher mit Paypal spenden!

Sie möchten sich für das Recht auf Nahrung engagieren? Werden Sie mit FIAN aktiv! Das Mitgliedsformular finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie bei Barbara Lehmann-Detscher: b.lehmann-detscher(ät)fian.de.

Ehrenamt bei FIAN: Unterstützen Sie uns mit Ihrer Expertise! Weitere Informationen erhalten Sie bei Barbara Lehmann-Detscher: b.lehmann-detscher(ät)fian.de.
.

Besuchen Sie unsere Seite www.fian.de oder abonnieren Sie uns auf Facebook, Twitter, Youtube, RSS.
   

.

Sind Sie viel im Internet unterwegs?

Testen Sie doch mal die Suchmaschine benefind und unterstützen Sie FIAN Deutschland automatisch mit jeder zweiten Suche oder über einen Einkauf in den Partnershops! Jetzt auf benefind umsteigen, mithelfen und weitersagen!

.
Impressum

FIAN Deutschland e.V. FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk
Briedeler Straße 13
50969 Köln
Telefon: (0049) 02 21 - 47 44 91 10
Telefax: (0049) 02 21 - 47 44 91 11

fian(ät)fian.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Tim Engel, Giovanna Enea, Maren Staeder

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 5 und 6 TMG: Philipp Mimkes

Verantwortlich für das Internetangebot: Philipp Mimkes

Registergericht: Amtsgericht Köln, Nr. VR 15838

Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie sich in den Verteiler eingetragen haben oder Interesse an der Arbeit von FIAN gezeigt haben. Wenn Sie den Newsletter nicht weiter erhalten möchten, können Sie sich hier austragen.

.