FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger


Liebe Leser*innen, liebe FIAN-Interessierte
,

mit 30.000 Mitstreiter*innen haben wir uns bei der „Wir haben es satt“-Demo in Berlin für eine sozialere, ökologischere und gerechtere Agrarpolitik eingesetzt. Unsere Menschenrechtspuppen waren auch diesmal wieder ein Blickfang für FIAN.

Zudem haben wir am 25. Januar zusammen mit einem Bündnis bäuerlicher Organisationen an der deutsch-belgischen Grenze für eine faire EU-Handelspolitik demonstriert. Themen waren CETA, eine mögliche Neuauflage von TTIP und die ungerechten Freihandelsabkommen zwischen der EU und afrikanischen Staaten (EPAs), durch die wirtschaftliche Ungleichheiten gefestigt werden.

Eine aufschlussreiche und intensive Lektüre wünscht Ihnen

FIAN Deutschland e.V.


 FIAN International Petition Brasilien

Am 1. Januar – am ersten Tag seiner Amtszeit – löste der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro den Nationalen Rat für Ernährungssicherheit (CONSEA) auf. Damit wurde ausgerechnet die Instanz abgeschafft, welche seit 2006 erheblich zur Hungerbekämpfung in Brasilien beigetragen hatte. Durch die Erfolge des CONSEA konnte das Land 2014 aus der FAO Hunger Map gestrichen werden. Unterschreiben Sie jetzt die Petition von FIAN, mit der wir unsere Partner in Brasilien unterstützen.
 Publikation Agrarökologie stärken

Zusammen mit 55 zivilgesellschaftlichen Organisationen hat FIAN ein Positionspapier zur Agrarökologie veröffentlicht. Das  Konzept verknüpft ökologische Prinzipien, das Menschenrecht auf angemessene Nahrung und den Ansatz der Ernährungssouveränität. Agrarökologie stellt somit einen Gegenpol zum gegenwärtigen Narrativ dar, wonach nur die industrielle Landwirtschaft die Welternährung sichern könne.
 FIAN Geschäftsstelle BFD-Stelle frei

Ab Juni/Juli 2019 ist die Bundesfreiwilligen-Stelle in unserer Geschäftsstelle in Köln neu zu besetzen. Die BFD´ler sind für Öffentlichkeitsarbeit, Datenbankpflege und die Betreuung von Website und Social Media zuständig, unterstützen die Fallarbeit, recherchieren, organisieren Veranstaltungen, erledigen Übersetzungen und layouten Materialien. Meist wird der BFD bei FIAN nach dem Bachelor- oder Master-Abschluss eingeschoben – ein optimaler Einstieg, um erste Berufserfahrung zu sammeln. Informationen zur Bewerbung finden sich hier.
 Erfolg Beschwerde angenommen

Die von FIAN und Urgewald unterstützte Beschwerde bei der Entwicklungsbank DEG wurde für das offizielle Beschwerdeverfahren angenommen. Damit erfolgt eine Aufarbeitung des Landkonflikts in der DR Kongo zwischen dem Konzern Feronia und der lokalen Bevölkerung. Streitobjekt sind 107.000 Hektar Agrarfläche, die für Palmölplantagen genutzt werden.
 FIAN Umzug Danke

Der Umzug unserer Geschäftsstelle im Dezember hat reibungslos geklappt. Inzwischen sind alle Möbel eingeräumt, die Technik läuft, und wir konnten unsere Arbeit wieder aufnehmen. Für die Unterstützung vieler Mitglieder möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Ohne EUCH hätte der Umzug nicht so gut funktioniert! Schon jetzt vormerken: die Einweihungsfeier findet am 14. März statt.
 FIAN Veranstaltung Aktiventreffen

Im Januar fand das Aktiventreffen zum ersten Mal in unserer neuen Geschäftsstelle statt. 25 Ehrenamtliche – und solche, die es noch werden wollen – trafen sich für gegenseitigen Austausch, Inspiration und Koordination. Thematischer Schwerpunkt war unser Jahresthema „Klimaschutz braucht Menschenrechte“, welches in diesem Jahr mit einem Fokus auf die Energiepolitik vertieft werden soll.
 Erfolg UN-Sozialausschuss

FIAN hatte sich im vergangenen Jahr an zwei Parallelberichten für den UN-Sozialausschuss beteiligt (Extraterritoriale Staatenpflichten, Territoriale Staatenpflichten). Die Bundesregierung hat nun die Übersetzung der Empfehlungen des Ausschusses veröffentlicht (hier abrufen); hierin wurden auch Vorschläge von FIAN berücksichtigt. Insbesondere fordert der Ausschuss die Schaffung von Klagemöglichkeiten für ausländische Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch deutsche Firmen. Zu den Themen Kinderarmut, Recht auf Wohnen und Situation in Pflegeheimen erbat der Ausschuss gar einen „dringlichen Zwischenbericht“ innerhalb von 24 Monaten.
 
.

Nächste Termine

++ 18. Februar: Vortrag:"Wie Klimawandel und Klimaschutz die Menschenrechte verletzen" ,Marl

++ 22.-24. Februar: Multiplikator*innen-Seminar zu Klimagerechtigkeit, JH Duisburg

+++ 23. Februar.
Saatgutfestival, Köln

++14. März: Einweihungsfeier der Geschäftsstelle, Köln

++ 22. März: Fachtag "Deutschlands soziale Pflichten", Berlin

++ 03.-05. Mai: Mitgliederversammlung, Köln

++ 20. Mai. Webinar "Verfassungsbeschwerde wegen unzureichender deutscher Klimaschutzpolitik"
.span>

FIAN (FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk) ist die Internationale Menschenrechtsorganisation für das Recht auf Nahrung mit Mitgliedern in 60 Ländern.
 

Spendenkonto
FIAN Deutschland e.V. - GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum
IBAN DE84430609674000444400 - BIC GENODEM1GLS

.

Mit Ihrer Spende können wir unsere Unabhängigkeit bewahren. Unterstützen Sie unsere Arbeit. Schnell, einfach und effizient. Sie möchten regelmäßig spenden? Werden Sie hier Fördermitglied von FIAN!

Ihnen kann das Spenden an FIAN gar nicht schnell genug gehen? Einfach und sicher mit Paypal spenden!

Sie möchten sich für das Recht auf Nahrung engagieren? Werden Sie mit FIAN aktiv! Das Mitgliedsformular finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie bei Barbara Lehmann-Detscher: b.lehmann-detscher(ät)fian.de.

Ehrenamt bei FIAN: Unterstützen Sie uns mit Ihrer Expertise! Weitere Informationen erhalten Sie bei Barbara Lehmann-Detscher: b.lehmann-detscher(ät)fian.de.
.

Besuchen Sie unsere Seite www.fian.de oder abonnieren Sie uns auf Facebook, Twitter, Youtube, RSS.
   

.
Impressum

FIAN Deutschland e.V. FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk
Gottesweg 104
50939 Köln
Telefon: (0049) 02 21 - 47 44 91 10
Telefax: (0049) 02 21 - 47 44 91 11

info(ät)fian.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Tim Engel, Giovanna Enea, Maren Staeder

FIAN Beirat:
• Prof. Dr. Remo Klinger, Rechtsanwalt und Hochschullehrer
• Christine von Weizsäcker, Biologin, Vorsitzende Ecoropa
• Wolfgang Kaleck, Menschenrechtsanwalt, Generalsekretär ECCHR
• Prof. Dr. Friederike Diaby-Pentzlin, Wirtschaftsvölkerrechtlerin
• PD Dr. Michael Krennerich, Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik (Uni Erlangen-Nürnberg), 1. Vorsitzender Nürnberger Menschenrechtszentrum
• Prof. Dr. Maria Müller-Lindenlauf, Agrarwissenschaftlerin mit Fachgebiet Agrarökologie
• Prof. (em) Dr. Franz Segbers, Sozialethiker
• Prof. Dr. Stefan Selke, Soziologe
• Dr. Brigitte Hamm, Politikwissenschaftlerin, ehem. Institut für Entwicklung und Frieden (Uni Duisburg)
• Dr. Rainer Huhle, Politologe, Mitglied UN-Ausschuss gegen das Verschwindenlassen
• Prof. Dr. Hanns Wienold, Soziologe, Ernährungsexperte für Lateinamerika und Südasien
• Prof. Dr. Anne Lenze, Sozialrechtlerin
• Dr. Steffen Kommer, Verwaltungsrichter, Autor „Menschenrechte wider den Hunger“.

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 5 und 6 TMG: Philipp Mimkes

Verantwortlich für das Internetangebot: Philipp Mimkes

Registergericht: Amtsgericht Köln, Nr. VR 15838
 

Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie sich in den Verteiler eingetragen haben oder Interesse an der Arbeit von FIAN gezeigt haben. Wenn Sie den Newsletter nicht weiter erhalten möchten, können Sie sich hier austragen. Die aktualisierte Datenschutzverordnung von FIAN finden Sie hier.

.