Cookie Consent by TermsFeed
FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

Wasser ist ein Menschenrecht!

FIAN Jahresthema: Wasser ist ein Menschenrecht

Weltweit haben 2,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, also ein Drittel der Weltbevölkerung. Klimaerhitzung, Verschmutzung von Wasser-Ressourcen, Landgrabbing und der „virtuelle Wasserexport“ durch Agrarindustrie und Bergbau sind einige Gründe dafür. Betroffen sind vor allem kleinbäuerliche Gemeinden, indigene Völker und andere diskriminierte Minderheiten. Darüber hinaus fehlen 4,2 Milliarden Menschen hygienische Sanitäranlagen.

Obwohl die Wasserversorgung in den letzten zwei Jahrzehnten weltweit verbessert wurde, wird Wasser in vielen Regionen zum knappen Gut. Konzerne versuchen daher, es sich anzueignen und zu einer handelbaren Ware zu machen. Bergbauunternehmen beuten Grundwasser aus – sehr oft über die Köpfe örtlicher Gemeinden hinweg. Freihandelsabkommen fördern den Export von wasserintensiven Konsumgütern in den globalen Norden.

Frauen sind in besonderer Weise betroffen. In fast allen Ländern des Globalen Südens sind sie für die Wasserversorgung ihrer Familien zuständig. Sie müssen dafür oft viel Zeit aufwenden, die ihnen für Bildung oder Erwerbstätigkeit fehlt. Auf langen Strecken zu Wasserquellen und Toiletten sind sie sexuellen Belästigungen und Vergewaltigungen ausgesetzt.

Dabei ist Wasser ein Menschenrecht und internationales Entwicklungsziel. 2010 hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen dieses Recht anerkannt. Damit müssen Staaten die Wasserversorgung vor allem der ärmsten Bevölkerungsgruppen Vorrang einräumen. 2015 wurde die Versorgung aller Menschen mit sauberem Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene (WASH) in die UN-Nachhaltigkeitsziele aufgenommen. 

Darauf weist FIAN in seinem Projekt hin, das von BMZ durch Engagement Global, der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW sowie Brot für die Welt finanziell gefördert wird. FIAN fordert: Die Bundesregierung und die internationale Staatengemeinschaft müssen das Menschenrecht auf Wasser in allen Politikbereichen achten und schützen und für seine Gewährleistung sorgen.

|Online-Seminar: 4. Mai 2020 Wasser und die Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen.|

|Online-Seminar: 24. April 2020 Mitgliederversammlung 2020.|

|Online-Seminar: 22. April 2020 Wasserkrise in Spanien  Ursachen und Konflikte.|

|Online-Seminar: 16. März 2020 Das Menschenrecht auf Wasser.| 

|Achtung: Multiplikator*innen Seminar vom 1.-3. Mai 2020 abgesagt!

Meldungen zum Thema Recht auf Wasser

30 Treffer:
1. 11.12.2020
klimagerechtigkeitmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasser

Save the Date! Neuer Termin für FIAN-Multiplikator*innenseminar steht fest

Wir organisieren vom 11.-13. Dezember eine FIAN-Fortbildung zu unserem Jahresthema: "Wasser ist ein Menschenrecht". Die Fahrtkosten sowie die Unterbringungskosten in der Jugendherberge Kassel übernehmen wir. Das ausführliche Seminarprogramm und mehr zu den Teilnahmebedingungen finden Sie in Kürze hier! Kein Leben ohne Wasser! Doch 2,2 Mrd. Menschen haben keinen ausreichenden Zugang zur wichtigsten Lebensgrundlage. Die Staatengemeinschaft strebt deshalb im Rahmen der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) an, dass...

2. 01.09.2020
klimawandelmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasser

Online-Podiumsdiskussion: 10 Jahre Menschenrecht auf Wasser - Probleme, Positionen, Perspektiven

Es diskutieren: Léo Heller, UN-Sonderberichterstatter für das Menschenrecht auf Wasser- und SanitärversorgungGunther Beger, BMZ, Leiter der Abteilung „Grundsatzfragen“Lê Phan Warnke, Deutsches Institut für MenschenrechteDinesh Suna, Koordinator des Ökumenischen Wassernetzwerks Moderation: Maike Gorsboth Anmeldungen an fian3@fian.de Die COVID-19-Pandemie hat ein Schlaglicht auf den akuten Wassermangel und die unzumutbaren hygienischen Bedingungen geworfen, unter denen große Teile der Weltbevölkerung jeden...

3. 06.08.2020
menschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasser

Das Menschenrecht auf Wasser auf den pazifischen Inselstaaten

Webseminar Der Pazifische Ozean ist der größte und tiefste Ozean unserer Erde. Er bedeckt fast Zweidrittel der Erdoberfläche. 12,4 Millionen Menschen leben in „Ozeanien“ (ohne Australien und Neuseeland). Die Pazifik-Insulaner*innen sprechen von der „sea of islands“. Dabei beträgt die Landfläche aller Inselstaaten nur knapp 600.000 Quadratkilometer auf einer Fläche von 165.200.000 km². Eine unvorstellbar große Wasserfläche- doch das Meerwasser ist zu salzhaltig, um es zu trinken, sich damit zu waschen oder die...

4. 06.07.2020
jahresthema 2020 recht auf wasser

18.-21.08.2020 Sommerakademie von Engagement Global zu Wasser

Die diesjährige Sommerakademie von Engagement Global widmet sich dem Themenkomplex "Wasser". In Anlehnung an Ziel 6 (Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen) und Ziel 14 (Leben unter Wasser) der Sustainable Development Goals (SDGs) wird diskutiert, welche Rolle Wasser für das Gelingen der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 spielt. Die 17 Ziele der Agenda 2030 rufen dazu auf, gemeinsam Verantwortung für unseren Planeten zu übernehmen und sich für ein Leben in Würde eines jeden Menschen einzusetzen -...

5. 06.07.2020
geschlechtergerechtigkeitmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasserKambodscha

Das Menschenrecht auf Wasser – Benachteiligung von Frauen in Südostasien

Obwohl Wasser ein international und von den ASEAN-Staaten ausdrücklich anerkanntes Menschenrecht ist, haben in Ost- und Südostasien rund 160 Millionen Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser. Besonders betroffen von der prekären Wasserversorgung sind die ländlichen Regionen und Frauen. Zum aktuellen Jahresthema haben wir daher in unserer im Juni erschienenen FoodFirst-Ausgabe den Artikel „Das Menschenrecht auf Wasser – Benachteiligung von Frauen in Südostasien“ veröffentlicht. Als Folge von gesellschaftlicher...

6. 24.06.2020
klimawandelklimagerechtigkeitmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasser

Online-Seminar: "Klimaklagen und das Menschenrecht auf Wasser", mit Gertrud Falk

In vielen Regionen der Welt führt die Klimaerhitzung zu zunehmender Trockenheit, Zusätzlich führt der Anstieg des Meeresspiegels zur Versalzung von Grundwasser. Gleichzeitig sichern sich Wirtschaftsunternehmen die alleinige Nutzung von Grundwasser. In den betroffenen Regionen ist dadurch die Existenz vieler kleinbäuerlicher und indigener Gemeinschaften gefährdet. Angesichts dieser Szenarien bleiben Regierungen relativ untätig, um die Menschenrechte auf Wasser und Nahrung zu schützen. In mehreren Ländern versuchen...

7. 24.06.2020
existenzsichernde löhnelandwirtschaftmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasser

Italien: Menschenrechtsverstöße auf den Plantagen

Die Proteste von Wanderarbeiter*innen in der Landwirtschaft in Italien nehmen zu. Die Hälfte der Landarbeiter*innen in Italien sind Migrant*innen, die in prekären Situationen leben und unter sklavereiähnlichen Bedingungen arbeiten. Das sind die Erkenntnisse von Hilal Elver, der ehemaligen UN-Sonderberichterstatterin für das Recht auf Nahrung. Im Juni 2020 starb sogar ein Plantagenarbeiter bei einem Brand in einem Ghetto, in dem viele Erntehelfer*innen leben. Der Bericht von Hilal Elver deckt sich mit den...

8. 23.06.2020
kleinbauernrechterohstoffabbaulandgrabbinglandraubmenschenrechte

Deutsche Bundesregierung darf sich nicht mit Kredit-Garantien an Vertreibung beteiligen

(Berlin, Köln 23. Juni 2020): In Guinea klagen 13 Gemeinden gegen die Zwangsumsiedlung durch einen Bergbaukonzern, der mit Unterstützung der Bundesregierung seine Bauxit-Mine vergrößert. Die Bewohner*innen der 13 Dörfer in der Region Boké haben bei der Weltbank eine Klage gegen den Bergbaukonzern Compagnie des Bauxites de Guinée (CBG) eingereicht. Hintergrund ist die Erweiterung einer Mine, die auch durch eine Kreditgarantie („Ungebundene Finanzkredit-Garantien“ (UFK-Garantien)) der Bundesregierung in Höhe von 293...

9. 22.06.2020
klimawandelrecht auf nahrungklimagerechtigkeitmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasser

Das Menschenrecht auf Sanitärversorgung

60% der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu angemessener Sanitärversorgung. Die Corona-Pandemie hat nochmals verdeutlicht, dass dies auch im Globalen Norden ein Problem darstellt, insbesondere für marginalisierte Gruppen wie Geflüchtete in Massenunterkünften oder von Wohnungslosigkeit Betroffene. Die UN-Vollversammlung hat 2010 das Recht auf Sanitärversorgung im Windschatten des Rechts auf Wasser mit anerkannt und seit 2015 als eigenständiges Menschenrecht bezeichnet. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der...

10. 16.06.2020
mubenderecht auf nahrungmenschenrechtejahresthema 2020 recht auf wasserKambodscha

Corona-Pandemie: Neue Welthungerkrise verhindern! Das neue FoodFirst 2/2020 ist erschienen

Zentrales Thema des aktuellen FoodFirst-Magazins ist die grassierende COVID-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Länder des globalen Südens. Ein kostenloses Probeexemplar können Sie hier anfordern: Info(ät)Fian.de Seit Ausbruch der Covid-Pandemie sind weltweit die Armuts- und Hungerzahlen rasant gestiegen und das, obwohl die Lebensmittelspeicher nach wie vor gut gefüllt sind! Die Hungersnot trifft nicht nur die ländliche Bevölkerung: 60 Prozent der erwerbstätigen Menschen arbeiten im informellen Sektor. Wer...

Suchergebnisse 1 bis 10 von 30
1 2 3

Suchen

Thema