Cookie Consent by TermsFeed
FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

Landgrabbing: Investitionen in den Hunger

Landgrabbing (Landraub oder Landnahme) bezeichnet eine Entwicklung der letzten Jahre, in der sich internationale Agrarkonzerne, Banken oder Pensionskassen und nationale Eliten Landflächen von tausenden bis über eine Millionen Hektar Land sichern. Globale Schätzungen sprechen von etwa 50 Millionen bis 220 Millionen Hektar Land. Zum Vergleich: Die gesamte EU hat etwa 180 Millionen Hektar Ackerland.

So wurde ländlichen Gemeinden in den letzten Jahren regelrecht der Boden unter den Füßen weggezogen, die Möglichkeit Nahrung für sich selbst und den Verkauf anzubauen genommen und damit das Menschenrecht auf Nahrung verletzt. In hunderten Fallstudien wurden mittlerweile diese negative Auswirkungen und Menschenrechtsverletzungen dokumentiert (siehe unseren Fall in Mubende/Uganda).

Kambodscha ist ein trauriger Hot Spot des Landgrabbings. Über zwei Millionen Hektar Land wurden in wenigen Jahren als sogenannte Economic Land Concessions an Investoren vergeben. Das entspricht über der Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche Kambodschas. Laut Menschenrechtsorganisationen vor Ort sind mindestens 600.000 Menschen negativ von Landkonflikten betroffen.

Regierung und Investoren versuchen Landnahmen als Strategien der Armutsbekämpfung und Entwicklung des ländlichen Raums zu verkaufen. Fakt ist jedoch, dass neben massiven Menschenrechtsverletzungen wie brutalen Vertreibungen oder Zerstörungen von Reisfeldern auf den neuen Megaplantagen sehr viel weniger Menschen Arbeit finden als vorher in den bäuerlichen Strukturen. Viele Betroffene sind gezwungen in die wachsenden Slums der Städte abzuwandern und dort tagtäglich ums Überleben zu kämpfen.

Die Konzentration von Land in den Händen weniger Eliten und Konzerne wächst rasant an. FIAN benennt die Verantwortlichen, auch hier in Deutschland und der EU (Siehe Artikel Kambodscha/EBA) und unterstützt die Betroffenen dabei, ihre Rechte einzufordern.

 

Materialien zum Thema Landgrabbing

 

|Studie: Brasilien:Pensionskassen machen Geschäfte mit Ackerland. Die Kosten für Menschen und Umwelt am Beispiel der MATOPIBA-Region|

|Broschüre: Landgrabbing und Menschenrechte – Die Rolle von EU-Akteuren im Ausland|

|Flyer: Hands on the Land|

|Broschüre: Landkonzentration, Landgrabbing und der Widerstand in Europa|

|Infografik: Entwicklungshilfe durch Investmentfonds?|

|Broschüre: Agrarkonzerne und Finanzindustrie|

|Flyer: Land Grabbing: Wenn Land zum Renditeobjekt wird|

|Video:Gewaltsame Vertreibung von ASOMAC|

|Video:Stopp Landgrabbing für Rendite!|

|Video: Pensionskassen greifen nach Land|

      >>Weitere Publikationen finden Sie in unserem Shop.
      >>Weitere Videos finden Sie in unserer Mediathek.

Meldungen zum Thema Landgrabbing

305 Treffer:
29.10.2021
kleinbauernrechtelandgrabbinghungerlandraublandwirtschaft

Planspiele als Methode in der entwicklungspolitischen Bildung

Multiplikator*innen-Fortbildung Wir spielen und probieren aus, reflektieren und diskutieren, was in der Praxis in und außerhalb von Schule in der entwicklungspolitischen Bildung eingesetzt werden kann. Globales Lernen erfahren anhand von Planspielen und theaterpädagogischen Methoden. Wir spielen zwei Planspiele, die entwicklungspolitische Fragestellungen plastisch erlebbar machen und sowohl Wissen vermitteln als auch Empathie und Verständnis wecken: Planspiel 1 - „La Puya - Goldrausch in Guatemala“ – Gift für...

16.09.2021
kleinbauernrechtelandgrabbing

Ecuador: 77 Familien von expandierender Garnelenzucht bedroht

Jetzt Briefaktion unterstützen Zweck dieser Briefaktion ist es, die Aufmerksamkeit der ecuadorianischen Regierung auf den drohenden Landverlust von 77 Familien durch die expandierende Garnelenzucht zu richten. Die Betroffenen in der Gemeinde Los Ángeles sind in den Kleinbauernvereinigungen „Ni Un Paso Atrás“ (dt.: „Nicht einen Schritt zurück“) und „Unidos Venceremos“ („Gemeinsam werden wir siegen“) organisiert. FIAN Ecuador, FIAN International und FIAN Deutschland fordern die ecuadorianische Regierung auf, ihre...

14.09.2021
kleinbauernrechtelandgrabbinghungerlandwirtschaftrecht auf nahrung

Ein Stachel im AGRA-Märchen: Präsentation und Diskussion

Vertreter:innen aus verschiedenen afrikanischen Ländern, Deutschland und den USA werden bei der Online-Veranstaltung über die Bedrohungen durch AGRA für kleine Lebensmittelerzeuger:innen berichten und erläutern, warum das milliardenschwere Programm gescheitert ist. Die Allianz für eine Grüne Revolution in Afrika (AGRA) und ihre Fixierung auf technische Lösungen zur Hunger- und Armutsbekämpfung spielen eine Schlüsselrolle auf dem UN-Welternährungsgipfel im September dieses  Jahres. Die AGRA-Präsidentin, Dr....

18.08.2021
kleinbauernrechtelandgrabbinghungerUN-Sozialpaktjahresthema 2020 recht auf wasser

Pressemitteilung: Neumann Kaffee - 20 Jahre Vertreibung in Uganda

Heute vor 20 Jahren vertrieb die ugandische Armee mehr als 4.000 Menschen brutal von ihrem Land im Bezirk Mubende. Die Regierung von Uganda hatte die Flächen zuvor an die Kaweri Coffee-Plantation Ltd, eine Tochterfirma der Neumann Kaffee Gruppe aus Hamburg verpachtet. Bis heute sind die Betroffenen nicht entschädigt worden. Viele leiden unter Hunger und extremer Armut. „Dieser Tag markiert 20 Jahre unserer gewaltsamen Zwangsenteignung und andauernder Ungerechtigkeit gegen uns. Während Menschen weltweit Millionen...

17.08.2021
kleinbauernrechtelandgrabbingklimawandellandwirtschaftjahresthema 2020 recht auf wasser

Neues Video: Wasser ist ein Menschenrecht!

Das grafisch animierte Erklärvideo erläutert die Bedeutung des Menschenrechts auf Wasser und die daran gebundenen staatlichen Pflichten Noch immer verfügt ein Drittel aller Menschen nicht über ausreichende Mengen Wasser für ihren persönlichen Bedarf. Zwei Drittel haben keinen Zugang zu hygienischen Sanitäranlagen. Vor diesem Hintergrund erläutert das grafisch animierte Erklärvideo die Bedeutung des Menschenrechts auf Wasser und die daran gebundenen staatlichen Pflichten. Am Beispiel Peru wird über...

11.08.2021
kleinbauernrechtelandgrabbinggeschlechtergerechtigkeitexistenzsichernde löhnelandwirtschaft

Veranstaltung zum 20. Jahrestag der Vertreibung für die Kaweri Coffee Plantation in Uganda

Im August 2001 hat die ugandische Armee vier Dörfer zerstört und ihre Bewohner*innen vertrieben, damit die Neumann Kaffee Gruppe auf diesem Land die Kaweri Coffee Plantation anlegen kann. Die Vertriebenen kämpfen bis heute mit friedlichen Mitteln um Wiedergutmachung. Die Neumann Kaffee Gruppe hat bisher keine Entschädigung angeboten.  Programm: -Begrüßung durch Norbert Hackbusch (Fraktion Die Linke) -Einführung von Gertrud Falk, FIAN, -Dokumentarfilm „Bitterer Kaffee“ von Michael Enger hinterfragt die...

26.07.2021
kleinbauernrechtelandgrabbingexistenzsichernde löhnelandwirtschaftrecht auf nahrung

FoodSystems4people: Alternativer Ernährungsgipfel

Aktuell starten die Vorbereitungen für den Welternährungsgipfel in Rom. Wir kritisieren, dass dort die Interessen der Agrar- und Ernährungsindustrie über menschenrechtliche Verpflichtungen gestellt werden. Dies hat uns dazu bewogen gemeinsam mit mehr als 500 Nichtregierungsorganisationen aus der ganzen Welt dem UN Gipfel fern zu bleiben und einen internationalen Gegengipfel zu organisieren! Um die multiplen Krisen und strukturellen Probleme unserer globalen Ernährungssysteme zu bewältigen, brauchen wir...

21.07.2021
kleinbauernrechtelandgrabbing

MATOPIBA-Fall: Die Gemeinde Brejeira Salto erringt gemeinschaftlichen Landtitel

Der traditionellen Flussufer-Gemeinde Brejeira Salto in Brasilien wurde kürzlich das kollektive Landrecht gewährt. Die Gemeinde befindet sich in der ländlichen Gegend von Bom Jesus in Piauí. Viele Gemeinden in der Region erheben Anspruch auf Landrechte. Für sie ist die Bewillung des gemeinschaftlichen Landtitels durch das Land-Institut von Piauí (INTERPI) ein sehr wichtiger Erfolg. In der MATOPIBA-Region im Nordosten Brasiliens wird die lokale Bevölkerung durch die massive Ausweitung der Agrarindustrie...

20.07.2021
landgrabbingklimawandelhungerlandwirtschaftrecht auf nahrung

Aufzeichnung Web-Seminar: Der Nahostkonflikt - Ein Wasserstreit?

Die Referentin Helga Merkelbach ist mehrfach in Israel, den besetzten palästinensischen Gebieten und Jordanien gewesen und hat die einzige grenzübergreifende Organisation (Ecopeace) getroffen, die sich mit dem Thema Wasser befasst. Am 15. Juli skizzierte sie in einem Web-Seminar die Bedeutung des Menschenrechts auf Wasser für Krisendynamiken und Friedensprozesse im Nahen Osten Die ersten Teilungspläne Palästinas unter britischem Völkerbundsmandat (1922-1948) berücksichtigten gleichberechtigten Zugang zum...

19.07.2021
kleinbauernrechtelandgrabbinglandwirtschafthungerlandraub

UN-Welternährungsgipfel: Unsere Stimmen gegen konzerngesteuerte Ernährungssysteme!

Nächste Woche findet der Vorgipfel des UN-Welternährungsgipfels in Rom statt. Dort wird von hochrangigen, internationalen Vertreter*innen die Zukunft unserer Ernährung geplant. Doch die bisherige Vorbereitung des Gipfels und seine Prozesse sind stark von den Interessen der Industrie und Finanzwelt geprägt. Bis jetzt wird einseitig auf technologische Innovationen und das industrielle Landwirtschaftsmodell gesetzt. Kritische zivilgesellschaftliche Stimmen und Lösungsansätze werden nicht gehört. Doch um die...

Suchergebnisse 1 bis 10 von 305
Thema