FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

 

 

Aktuelles

Thema
472 Treffer:
18.04.2018
kleinbauernrechtelandwirtschaft

Protestaktion vor der brasilianischen Botschaft

Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert Stärkung kleinbäuerlicher Rechte und Ende der Kriminalisierung der sozialen Bewegungen in Brasilien [Berlin, Hamm, Köln 17.04.2018]Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus Bauernorganisationen, entwicklungspolitischen und Menschenrechtsorganisationen hat auf einer Kundgebung und Mahnwache zum internationalen Tag des kleinbäuerlichen Widerstands am 17. April 2018 vor der brasilianischen Botschaft in Berlin protestiert. Mit Transparenten, Großpuppen und in Redebeiträgen...

17.04.2018
kleinbauernrechteklimawandellandwirtschaftSaatgut

Saatgut: FIAN veröffentlicht Recherche-Bericht zu Burkina Faso

Bericht hier online (engl): http://bit.ly/FIANBerichtBurkinaFaso Kleinbäuerinnen und Kleinbauern produzieren 70 Prozent der Nahrungsmittel weltweit. In vielen afrikanischen Ländern liegt der Anteil sogar bei 90 Prozent. Die Basis hierfür ist der freie Zugang zu Saatgut: die Landwirte haben über Jahrhunderte hinweg lokale Getreidesorten, Hülsenfrüchte und Gemüse gezüchtet und immer weiter an die örtlichen Bedingungen angepasst.Doch in vielen Ländern werden Produktion und Tausch von Saatgut eingeschränkt, oftmals...

16.04.2018
kleinbauernrechtelandwirtschaftrecht auf nahrung

Pressemitteilung: EU und Deutschland versuchen UN-Erklärung für Rechte von Kleinbauern zu verwässern

Zivilgesellschaftliches Bündnis alarmiert [Bad Honnef-Rhöndorf, Berlin, Hamm, Köln, Wuppertal 16.04.2018] Bei der letzten Verhandlungsrunde einer Arbeitsgruppe des Menschenrechtsrats vom 9. bis 13. April 2018 haben die EU und Deutschland eine Erklärung für die Rechte von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten, torpediert. Sie weigern sich, grundlegende Rechte von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen anzuerkennen. Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus...

11.04.2018
landgrabbing

Pressemitteilung: Landgrabbing - Klage gegen größten asiatischen Zucker-Produzenten

Vertriebene kambodschanische Bäuerinnen und Bauern haben eine richtungsweisende Klage gegen den thailändischen Zuckerproduzenten Mitr Phol eingereicht. Die Sammelklage wurde von zwei Betroffenen bei einem thailändischen Zivilgericht eingereicht. Die Kläger vertreten rund 3.000 Betroffene aus fünf Dörfern im Nordwesten Kambodschas. Ihnen war ihr Land und damit ihre Lebensgrundlage genommen worden, um Platz für eine Zuckerrohr-Plantage zu machen. Mitr Phil, weltweit viertgrößter Zuckerhersteller, versorgt bekannte...

09.04.2018
kleinbauernrechtelandwirtschaft

Pressemitteilung: Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert: Bundesregierung muss sich klar zu Rechten von Bauern und Bäuerinnen weltweit bekennen und UN-Erklärung zustimmen

[Aachen, Bad Honnef-Rhöndorf, Berlin, Hamm, Köln] Die deutsche Bundesregierung hat die große Chance, die Rechte von Bauern und Bäuerinnen weltweit zu stärken. Das betont ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus Bauernorganisationen, entwicklungspolitischen und Menschenrechtsorganisationen anlässlich der heute beginnenden, voraussichtlich letzten Verhandlungsrunde des UN-Menschenrechtsrats zur Erklärung der Rechte von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen. Damit die Menschenrechte ländlicher Bevölkerungsgruppen weltweit...

05.04.2018
kleinbauernrechtelandwirtschaftrecht auf nahrung

Positionspapier zur UN-Erklärung der Rechte von KleinbäuerInnen

Gemeinsam mit einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis unterstützt FIAN die geplante Erklärung der Rechte von KleinbäuerInnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten. An dieser Erklärung arbeitet der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen seit dem Jahr 2012. Die Initiative dazu kam von der internationalen kleinbäuerlichen Bewegung La Via Campesina (deutsch: der kleinbäuerliche Weg). Sie wird inzwischen von vielen sozialen Bewegungen ländlicher Bevölkerungsgruppen unterstützt. Denn Staaten...

04.04.2018

FIAN trauert um Hans Z’graggen-Buntz

Am 21. März 2018 ist Hans Z’graggen-Buntz im Alter von 87 Jahren gestorben. Hans war ein langjähriger Weggefährte und Unterstützer unserer Arbeit zu den Rechten von BlumernarbeiterInnen in Lateinamerika und Afrika. Mit seinen Fachkenntnissen als Chemiker und Pestizidexperte hat er maßgeblich zur Entwicklung des Internationalen Verhaltenskodex‘ für die Produktion von Schnittblumen beigetragen und mit uns das Gütesiegel Flower Label Program (FLP) aufgebaut. Neben seiner unerschöpflichen Expertise war er auch in der...

22.03.2018
kleinbauernrechtelandwirtschaft

FIAN informiert Bundestagsabgeordnete über „UN-Erklärung der Rechte von KleinbäuerInnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten“

Im Rahmen eines Parlamentarischen Frühstücks hat FIAN heute gemeinsam mit La Via Campesina und weiteren Partnerorganisationen Bundestagsabgeordnete über die Wichtigkeit der geplanten UN- Kleinbauernerklärung informiert und sie zur Unterstützung des Verhandlungsprozesses im UN-Menschenrechtsrat aufgefordert. Die Verhandlungen der Erklärung treten in die Abschlussphase ein. Vom 9.-13. April 2018 wird die dafür eingerichtete Arbeitsgruppe des Menschenrechtsrats zum fünften und voraussichtlich letzten Mal tagen....

14.03.2018
klimawandelklimagerechtigkeit

Klimagerechtigkeit: FIAN-Broschüre jetzt kostenfrei bestellen

Die folgende druckfrische Publikation kann ab sofort in der Geschäftsstelle kostenfrei bestellt oder hier heruntergeladen werden:Klimawandel und MenschenrechteDie Folgen des Klimawandels für das Recht auf Nahrung und das Recht auf Wasser: Anforderungen an die internationale, europäische und deutsche Klimapolitik Zum neuen Jahresthema haben Wolfgang Obergassel und Dr. Jeanette Schade vom FIAN-Arbeitskreis Klima die 40-seitige Broschüre „Klimawandel und Menschenrechte“ verfasst. Dargestellt werden darin die...

08.03.2018
recht auf nahrungsambia

Pressemitteilung - Sambia: UN-Report bestätigt Kritik an großflächigen Agrar-Investitionen

Professor Hilal Elver, UN-Sonderberichterstatterin für das Recht auf Nahrung, legt diese Woche beim UN-Menschenrechtsrat in Genf ihren Bericht zur Ernährungssituation in Sambia vor. Der Report stellt fest, dass die von der Regierung propagierte großflächige Landwirtschaft zur Verdrängung von Kleinbauern führt – mit schwerwiegenden Folgen für deren Ernährung. Hierfür verantwortlich sind auch Investoren, die vom deutschen Entwicklungsministerium finanziert werden. Hilal Elver hatte in Sambia u.a. eine Gemeinde...

Suchergebnisse 151 bis 160 von 472