»Der Konzern, der unsere Rechte mit Füßen tritt, sitzt in Deutschland. Die Bundesregierung muss etwas unternehmen!«

Täglich werden in Lieferketten Menschenrechte verletzt. Auch deutsche Unternehmen profitieren von Vertreibung, menschenunwürdiger Arbeit und niedrigen Umweltstandards. Zum Beispiel in Guinea: Durch den Bauxit-Abbau kommt es zur Vertreibung ganzer Dörfer. Das gewonnene Aluminium kommt auch im deutschen Autobau zum Einsatz.

Auslandsinvestitionen müssen stärker kontrolliert werden. Betroffene müssen in Deutschland Wiedergutmachung einklagen können! Dank Ihrer Hilfe können wir Geschädigte unterstützen, ihre Rechte einzufordern. Wir möchten Sie daher bitten, uns mit einer Spende den Rücken zu stärken.