Ein Rezept gegen Hunger: Schulspeisung in Brasilien

In der Gemeinde Tabatinga können nur wenige Eltern ihre Kinder von Tag zu Tag gesund ernähren. Fast 117 Millionen Brasilianer*innen waren Ende 2020 von Ernährungsunsicherheit betroffen.

Doch es gibt Hoffnung: Durch das Schulspeisungsprogramm erhalten Kinder wie die der Schule Belém do Solimões täglich ein kostenloses und gesundes Mittagessen.

Ein Drittel der Lebensmittel für die Schulmensen sollen von lokalen, kleinbäuerlichen Familienunternehmen gekauft werden. Davon profitieren besonders Organisationen wie Mapana, die aus 200 Kleinbäuerinnen besteht.

FIAN hat das Gesetz zur Verpflegung von Schulkindern maßgeblich unterstützt. Werden auch Sie Teil unseres gemeinsamen Kampfes gegen den Hunger und stärken Sie die Arbeit von FIAN mit einer Spende!

„Nur wenige Eltern können ihre Kinder jeden Tag mit Frühstück und Mittagessen versorgen. Ohne die Schulspeisung hätten viele Kinder eine Mahlzeit weniger!“ (Schulköchin Ergina Tenazor)

Adelina Fidelis, Präsidentin von Mapana. Die Frauenorganisation liefert täglich frisches Gemüse and die Schule © Marcelo Coutinho
Schulessen in Tabatinga © Marcelo Coutinho

Hier mehr über das Schulspeisungsprogramm Brasiliens und FIAN’s Engagement in Brasilien erfahren.