FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

 

 

Aktuelles

Thema
464 Treffer:
09.05.2017
Saatgut

Jetzt zum Nachhören: Die Bedeutung des Zugangs zu Saatgut für die Verwirklichung des Rechts auf Nahrung

Saatgut ist eine Grundlage des Anbaus von Nahrungsmitteln. Der unbehinderte Zugang für KleinbäuerInnen ist daher wesentliche für die Verwirklichung des Rechts auf Nahrung weltweit. Doch unbemerkt von der Öffentlichkeit eignen sich Saatgutzüchter und -konzerne immer mehr exklusive Rechte über die wesentliche Grundlage unserer Nahrungsmittel an. Wie wird diese Entwicklung aus menschenrechtlicher Perspektive beurteilt? Darüber informiert Sie Gertrud Falk, FIAN Referentin. Das Webinar finden Sie jetzt in unserer...

08.05.2017
Saatgut

Exkursion des FIAN-Teams zum Demeterhof „Haus Bollheim“

Das FIAN-Team war auf Exkursion. Der Ausflug zum Demeterhof „Haus Bollheim“ hat uns spannende Einblicke in die nachhaltige Landwirtschaft in unserer Region gewährt. Seit 1981 wird Haus Bollheim biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Diese Art Landwirtschaft zu betreiben wird von den Betreibern des Hofs als „intensive Arbeit mit den Kräften der Natur“ beschrieben. Ziel sei es, „Lebensmittel zu produzieren, die nicht nur satt machen, sondern Körper und Geist nähren und die auf eine Weise entstehen, die allen...

05.05.2017
landgrabbingEcuador

Ecuador: FIAN veröffentlicht Video zu Vertreibungen

In dieser Woche findet die Überprüfung der Menschenrechtslage in Ecuador durch die Vereinten Nationen statt (Universal Periodic Review, UPR). Anlässlich der Anhörungen in Genf präsentiert FIAN Deutschland ein Video zur aktuellen Situation der Bauerngemeinde ASOMAC. Am 11. Dezember 2015 waren 44 Familien von ASOMAC ohne vorherige Ankündigung von ihrem Landgut „La Leopoldina“ vertrieben worden. Grund hierfür war die ungerechte Landverteilung im Rahmen der Landreform „Plan Tierras“. Gegen die Vertreibung hat...

04.05.2017
landgrabbing

Entwicklungshilfe: Geschäft für Finanzinvestoren und Konzerne

Dokumentarfilm „Konzerne als Retter?“ durchleuchtet Projekte in AfrikaDienstag, 9. Mai um 20:15 hier auf arte  Die staatliche Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. Nur sie könne effizient Armut und Hunger in der Welt bekämpfen. Angesichts knapper werdender Ressourcen sei es nun an der Zeit, zusammen mit der Privatwirtschaft entwicklungspolitische Ziele zu erreichen. Die extreme Armut und der Hunger in der Welt könnten nur bekämpft werden, wenn die Wirtschaft das Problem in die Hand...

28.04.2017
landwirtschaftSaatgut

Bonn: Protest gegen Fusion von Bayer und Monsanto

 Großer Andrang herrschte bei der heutigen Hauptversammlung der Bayer AG in Bonn. Schon ab 7 Uhr protestierten mehrere hundert DemonstrantInnen gegen die geplante Fusion. Mit dabei war auch FIAN Deutschland: gemeinsam mit Bündnispartnern wie Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Misereor, INKOTA und Coordination gegen BAYER-Gefahren wiesen wir auf die Risiken für die Welternährung durch den geplanten Zusammenschluss hin. Auch zahlreiche Bauern, Imker, Ärzte, Kirchenvertreter,...

24.04.2017
kleinbauernrechtelandwirtschaftSaatgut

Pressemitteilung: Mega-Fusion – Bayer-Monsanto bringt bäuerliche Landwirtschaft unter Druck

Industrielles Saatgut und Pestizide schaffen neue Abhängigkeiten (Berlin/Aachen, 24. April 2017) Vor der Bayer-Hauptversammlung am Freitag in Bonn warnen entwicklungspolitische Organisationen vor den Folgen der Übernahme des US-Konzerns Monsanto durch Bayer. Vor allem Kleinbauern und Kleinbäuerinnen in Entwicklungsländern würden unter Preissteigerungen, begrenzter Auswahl bei Saatgut und Pestiziden sowie Gesundheitsschäden durch den Einsatz von Agrarchemikalien leiden. Kleinbäuerliche Landwirtschaft müsse deshalb...

13.04.2017
kleinbauernrechtelandwirtschaftSaatgut

Pressemitteilung zum Tag des kleinbäuerlichen Widerstands

Ohne Bäuerinnen und Bauern kein Essen - Stärken wir gemeinsam ihre Rechte! Berlin, Hamm, Köln, 13. April 2017. Der internationale Tag des kleinbäuerlichen Widerstandes am 17. April steht in diesem Jahr im Zeichen der Rechte von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen. Obwohl sie 70 Prozent der weltweiten Nahrungsmittel produzieren, haben sie oft selbst nicht genug zu essen: 50 Prozent der weltweit 800 Millionen Hungernden sind Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Ihre Lebensgrundlagen und Rechte werden zunehmend durch...

11.04.2017
kleinbauernrechtelandgrabbinglandwirtschaftrecht auf nahrung

Ecuadorianische MenschenrechtsvertreterInnen werben in Berlin für das Recht auf angemessene Nahrung

Anlässlich des Allgemeinen Periodischen Überprüfungsverfahrens der UN zu Ecuador (Universal Periodic Review, UPR) in dem die UN anhand von Berichterstattungen die Menschen-rechtslage des Landes überprüft, unternahm eine Delegation ecuadorianischer MenschenrechtsvertreterInnen eine Lobbyreise durch Europa. Ziel war es der UN von der Menschenrechtssituation in Ecuador, insbesondere hinsichtlich des Menschenrechts auf Nahrung, zu berichten und Empfehlungen an ihren Staat auszusprechen. Ein weiteres Anliegen ist die...

06.04.2017
landwirtschaftSaatgut

Presseinformation: Fusionen stoppen, Konzernmacht begrenzen!

Aufruf für schärfere Fusionskontrolle und Instrumente zur Konzernentflechtung von 24 zivilgesellschaftlichen Organisationen Einen Tag nach der Bekanntgabe der EU-Kommission, auch die zweite Mega-Fusion der Agrarchemie- und Saatgutkonzerne zu genehmigen, rufen 24 Nichtregierungsorganisationen und Netzwerke dazu auf, das Wettbewerbsrecht schärfer zu fassen. In der heute herausgegebenen Erklärung heißt es: „Große, international tätige Konzerne haben vielfältige Möglichkeiten, Preise für Verbraucher*innen anzuheben,...

05.04.2017
Nepal

Gestaute Wut: wie ein Staudamm in Indien für Hunger in Nepal verantwortlich ist

FIAN Deutschland nahm kürzlich an einer Recherchereise zu den Auswirkungen des Baus des indischen Laxmanpur-Staudamms teil. Die Delegation besuchte die nepalesischen Distrikte Banke und Kanchanpur. Dort untersuchte sie die Zerstörung von Ernteflächen und Lebensraum durch wiederkehrende Überschwemmungen. Insbesondere während der Monsunzeit ist eine Rückstauung des Rapti-Flusses im oberen Bereich des Laxmanpur-Staudamms zu beobachten. Die akute Bedrohung grundlegender Rechte - wie des Rechts auf Nahrung - ist die...

Suchergebnisse 211 bis 220 von 464