FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

 

 

Aktuelles

Thema
444 Treffer:
24.07.2015

Allianz „Rechtssicherheit für politische Willensbildung“

Landfristiges Ziel ist ein modernes Gemeinnützigkeitsrecht Zivilgesellschaft ist gemeinnützig – doch Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich regelmäßig politisch äußern, sind ständig der Gefahr ausgesetzt, ihre Gemeinnützigkeit zu verlieren. Das wollen wir ändern und Rechtssicherheit schaffen durch gesetzliche Klarstellungen. Deshalb hat FIAN Deutschland sich der Allianz „Rechtssicherheit für politische Willensbildung“ angeschlossen. Das langfristige Ziel der Allianz „Rechtssicherheit für politische...

24.07.2015
klimawandelrohstoffabbau

Solidarität mit dem friedlichen Protest gegen die Kohle

Ein deutliches Zeichen gegen Kohlekraft ist jetzt nötig Das Verbrennen von Kohle ist eine der Hauptursachen des globalen Klimawandels. Unter dessen katastrophalen Folgen, Dürre und Hunger, Artensterben, Wetterextremen und Überflutungen leiden Millionen Menschen, besonders im Süden der Welt, viele müssen bereits heute fliehen. Internationale Klimaverhandlungen, wie COP21 in Paris bleiben letztlich erfolglos, solange Kohle, Öl und Gas weiter gefördert werden. Deshalb haben in den vergangenen Jahren viele Menschen...

20.07.2015
recht auf nahrung

Verhandlungen über Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechte gestartet

Arbeitsgruppe des UN-Menschenrechtsrat tagte in Genf Anfang Juli 2015 tagte erstmals die Arbeitsgruppe des UN-Menschenrechtsrats, die beauftragt ist, über ein verbindliches Abkommen zu menschenrechtlichen Verpflichtungen von Unternehmen zu verhandeln. Während Deutschland und die Europäische Union die Verhandlungen boykottierten, debattierten viele Staaten engagiert darüber, wie die Grundzüge eines neuen Abkommens zu Wirtschaft und Menschenrechten aussehen sollen. Knapp hundert VertreterInnen der Zivilgesellschaft...

25.06.2015
landgrabbinglandraubmubende

UN-Expertenausschuss: Vertriebene in Uganda sollen Land zurück erhalten

UN-Sozialausschuss stärkt Rechte der Vertriebenen der Kaffeeplantage der Hamburger Neumann Kaffee Gruppe in Uganda Köln, 25.6.2015. Der UN-Sozialausschuss äußert sich sehr besorgt darüber, dass die Vertriebenen der Kaweri Kaffeeplantage in Uganda ihr Land bisher nicht wieder zurückbekommen haben. Er fordert die ugandische Regierung auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die Rechte der Vertriebenen wiederherzustellen. Diese Empfehlung ist Teil der „Abschließenden Bemerkungen“, die der Ausschuss nach seiner...

22.06.2015
landgrabbinglandwirtschafternährungsarmut in deutschland

Publikation: Landkonzentration, Landgrabbing und der Widerstand in Europa

Eine Studie über Landaneignungspozesse und Widerstandbewegungen in Europa In Europa gelten Landfragen kaum als problembehaftet, diese Studie offenbart jedoch eine andere Realität: Viele der im Zusammenhang mit der Landfrage bestehenden Probleme existieren auch in Europa, denn die Landkonzentration aufgrund von Landgrabbing und schrumpfendem Landzugang von KleinbäuerInnen steigt auch hier stetig.Die auf Beispiele aus Deutschland und Österreich begrenzte vorliegende deutsche Fassung des vollständigen Berichts...

19.06.2015
landgrabbinglandwirtschaft

Kampagnenstart HANDS ON THE LAND FOR FOOD SOVEREIGNTY

Der Startschuss für die gesamteuropäische Kampagne „Hands on the Land for Food Sover-eignty“ fiel am 4. Juni 2015 auf der Expo dei Popoli in Mailand. Das Projekt wurde von 16 europäische Organisationen (darunter fünf nationale FIAN Sektionen), einschließlich Bewegungen von KleinbäuerInnen, Umwelt- sowie Menschenrechtsorganisationen ins Leben gerufen, um dem aktuellen Nahrungsmittelsystem, welches Landraub, Klimawandel und Mangelernährung verursacht entgegenzutreten. Die Kampagne wird alternative Lösungen für...

19.06.2015
mubende

Interview: FIAN im Gespräch mit Peter Kayiira, Sprecher der Vertriebenden der Kaweri Coffee Plantation, anlässlich seines Besuchs im UN-Sozialausschuss

Vom 8. – 11. Juni 2015 befasste sich der UN-Sozialausschuss in Genf mit der Menschenrechtslage in Uganda. FIAN hatte dazu bereits im letzten Jahr einen Bericht über die schweren Menschenrechtsverletzungen in Folge der Vertreibung von vier Dörfern durch die ugandische Armee im Bezirk Mubende eingereicht. Rund 4.000 Menschen sind 2001 gewaltsam vertrieben worden, weil die ugandische Regierung ihr Land der Kaweri Coffee Plantation Ltd. verpachtet hat, einer Tochterfirma der Hamburger Neumann Kaffee Gruppe. FIAN hat...

18.06.2015
sawhoyamaxa

Paraguay: Sawhoyamaxa mit Waffengewalt bedroht

Laut Bericht der paraguayischen Organisation Tierraviva hat am 17. Juni 2015 eine Gruppe bewaffneter Angestellter der Firma Roswell Company S.A. und Kansol. S.A. - Besitz des deutschen Heribert Roedels - Indigene der Gemeinschaft der Sawhoyamaxa angegriffen und den Sprecher der Gemeinschaft bedroht.Im Juni 2014 wurden die Ländereien zugunsten der Indigenen Gemeinschaft enteignet, womit der Rückübertragung rechtlich nichts mehr im Wege steht. Seit Anfang des Jahres 2015 verschärft sich die Situation der Sawhoyamaxa...

10.06.2015
landwirtschaft

„Keine Patente auf Pflanzen und Tiere!“

Jetzt unterschreiben! FIAN unterstützt den Aufruf der internationale Koalition von „Kein Patent auf Saatgut“ an die Mitgliedsstaaten der Europäischen Patentorganisation und der Europäischen Union. Die Petition fordert eine sofortige Änderung der Ausführungsordnung des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ) und eine Änderung der europäischen Patentgesetze. Ziel ist, Patente auf Züchtungsverfahren, Züchtungsmaterial, Züchtungsmerkmale, Gene sowie auf Pflanzen und Tiere und von diesen gewonnene Lebensmittel zu...

29.05.2015
landraubbajo aguanrecht auf nahrung

Honduras: Zweites Universelles Periodisches Überprüfungsverfahren (UPR) vernachlässigt das Recht auf Nahrung und Land

FIAN begrüßt die von Honduras angesprochenen Menschenrechtsthemen, bedauert jedoch, dass das Recht auf Nahrung, auf Land und das der KleinbäuerInnen im UPR Verfahren nicht berücksichtigt wurde. Am 8. Mai fand das UPR-Verfahren in Genf statt. In diesem Verfahren unterziehen sich die im Menschenrechtsrat vertretenen Regierungen gegenseitig einer kritischen Überprüfung der Menschenrechtslage in den jeweiligen Ländern. 60 UN-Mitgliedstaaten des Menschenrechtsrats haben sich mit Fragen an Honduras gewandt und...

Suchergebnisse 351 bis 360 von 444