©fian
Die Kriminalisierung sozialer Bewegungen und MenschenrechtsverteidigerInnen, wie auch die Gewaltausübung gegenüber marginalisierter ländlicher Gruppen insgesamt, hat im Süden dramatische Ausmaße angenommen. Dies steht im Zusammenhang mit dem Phänomen des Landgrabbing und einem ressourcenintensiven Entwicklungsmodell. Beispiele für dieses Entwicklungsmodell sind der Abbau von Rohstoffen wie Kohle und anderen Mineralien, Wasserkraftwerke und Monokulturen. Vor allem MenschenrechtlerInnen, die das Recht auf Nahrung einfordern, indem sie den gemeinschaftlichen Zugang zu Land und Wasser verteidigen, sehen sich immer mehr der Gefahr der Kriminalisierung ausgesetzt.

Der Begriff Kriminalisierung bezeichnet eine ganze Bandbreite von Formen der Verfolgung. Darunter fallen Bedrohungen, Verunglimpfungen, willkürliche Verhaftungen oder Verschleppungen, sowie die kategoriale Gleichsetzung von MenschenrechtsverteidigerInnen mit Terroristen. Somit geht Kriminalisierung auch immer mit der Einschränkung bzw. Unterdrückung demokratischer Grundrechte einher.

Justiz wie auch die Presse können gegebenenfalls eine zentrale Rolle in der Verfolgung von Menschenrechtsverteidigerinnen spielen. So wurden in vielen lateinamerikanischen Ländern strafrechtliche Reformen durchgeführt, um öffentliche Proteste, wie Demonstrationen, Blockaden und Landbesetzungen – Strategien, um elementare Menschenrechte einzufordern – strafrechtlich zu verfolgen.

FIAN Deutschland begleitet diese Entwicklungen aufmerksam und kritisch, veröffentlicht Fälle von Kriminalisierung und fordert die Respektierung der Menschenrechte der Betroffenen. Denn die Schaffung von öffentlicher Aufmerksamkeit ist oft der einzige Schutzmechanismus gegen willkürliche Kriminalisierungen.

Meldungen zum Thema Kriminalisierung

16 Treffer:
Kriminalisierung Menschenrechte
11.10.2021

Kulturabend mit exiliertem Regisseur der Doku-Serie „Matarife“

Kolumbien zwischen mafiösem Staat und sozialem Aufstand Die Internet-Doku-Serie „Matarife“ schlug in Kolumbien wie eine Bombe ein. Mit ihr deckt…

Hunger Kriminalisierung
14.09.2021

Myanmar: Offener Brief an deutschen Lkw-Hersteller MAN

FIAN fordert gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen den Nutzfahrzeug-Konzern MAN auf, die Geschäftsbeziehungen seines chinesischen Partners Sinotruk gründlich zu untersuchen…

Existenzsichernde Löhne Kleinbauernrechte Klimagerechtigkeit Kriminalisierung Landgrabbing Menschenrechte Recht auf Wasser
14.07.2021

Multiplikator*innenseminar: Bildungsmethoden zum Menschenrecht auf Wasser

Wochenendseminar für Multiplikator*innen, die Bildungsmethoden zum Menschenrecht auf Wasser selber anleiten möchten. Teilnahme kostenlos. Anmeldung bis 10.09.2021 Worum geht es?…

Hunger Kleinbauernrechte Kriminalisierung Landgrabbing Landraub Landwirtschaft Recht auf Nahrung Recht auf Wasser
09.06.2021

Erfolg: Betroffene der Sangaredi-Bauxitmine in Guinea erhalten medizinische Versorgung

Am 26. Mai 2021 hat das guineische Bergbauunternehmen CBG das Gesundheitszentrum in Neu-Hamdallaye mit Medikamenten ausgestattet. Seit dem 4. Juni…

Geschlechtergerechtigkeit Kriminalisierung Menschenrechte
21.05.2021

Stellungnahme: Militärische Antwort auf soziale Proteste in Kolumbien

Ein großer Schritt weg vom Frieden Seit dem Generalstreik am 28. April halten in Kolumbien soziale Proteste unterschiedlicher gesellschaftlicher Sektoren…

Ecuador Kleinbauernrechte Kriminalisierung Landwirtschaft Matopiba
12.05.2021

Pestizide deutscher Hersteller für Vergiftungen verantwortlich

FIAN veröffentlicht Studie zu Pestizid-Missbrauch in Lateinamerika Die Menschenrechtsorganisation FIAN kritisiert den ungezügelten Einsatz von Pestiziden in Lateinamerika und der…

Kriminalisierung Menschenrechte
15.02.2021

FIAN solidarisiert sich mit Repórter Brasil

Die brasilianische Recherche-NGO ist Ziel von Cyber-Attacken und Drohungen gegen Mitarbeitende Unbekannte haben die Webseite von Repórter Brasil attackiert und…

Kriminalisierung Menschenrechte
09.02.2021

Dossier zum Download: „Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidiger*innen in Zentralamerika“

Menschenrechtsverteidiger*innen werden weltweit bedroht und verfolgt, stigmatisiert und diffamiert, zu Unrecht angezeigt, verhaftet, verletzt oder gar ermordet. Einige verschwinden spurlos.…

Kriminalisierung Landgrabbing Landwirtschaft Menschenrechte
30.07.2020

Studie: Weltweit mindestens 200 Umweltaktivisten getötet

In den vergangenen fünf Jahren wurden jede Woche im Durchschnitt vier Umwelt- und Landrechtsaktivist*innen ermordet. Dies belegt die aktuelle Studie…

Kriminalisierung Landraub Recht auf Wasser
14.04.2020

Interview: „Regierung von Chile hat sich auf die Seite der Geschäftsleute gestellt“

Chile ist das einzige lateinamerikanische Land, in dem die Wassernutzungsrechte und Wasserversorgung fast komplett an private Nutzer und Anbieter vergeben…