FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

Mit Menschenrechten gegen den Hunger

Alle Menschen sind allein aufgrund ihres Menschseins mit unveräußerlichen Rechten ausgestattet. Diese Rechte gelten universell und sind unteilbar.

Menschenrechte werden heute von fast allen Staaten prinzipiell anerkannt; in den meisten Verfassungen findet sich ein Bezug auf die Menschenrechte. FIAN setzt sich seit 1986 für die weltweite Verwirklichung des Rechts auf Nahrung ein. Wir sind davon überzeugt: Hunger ist kein Schicksal. Weltweit werden Menschen durch soziale Ungerechtigkeit, Diskriminierung oder ungerechte Handelsstrukturen daran gehindert, ihr Recht auf Nahrung wahrzunehmen. FIAN engagiert sich daher für eine Welt, die frei von Hunger ist und in der jede Person Zugang zu den Ressourcen hat, die ihr ein Leben in Würde ermöglichen. Dafür bringt FIAN Verletzungen des Rechts auf Nahrung in die Öffentlichkeit und vor die UN-Menschenrechtsgremien, wendet sich an die verantwortlichen Regierungen und an Unternehmen. Dabei stehen die Betroffenen immer im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.

Eine zentrale Rolle bei der Verwirklichung der Menschenrechte spielt der 1966 beschlossene UN-Sozialpakt . Zusammen mit dem UN Zivilpakt wurde er von den Vereinten Nationen beschlossen, um die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) verfassten Rechte völkerrechtlich verbindlich zu gestalten. Im UN-Sozialpakt werden zum Beispiel die Rechte auf Arbeit, Gesundheit und Bildung garantiert. Das Recht auf Nahrung, für das FIAN besonders eintritt, findet sich in Artikel 11. Im Rahmen unseres Jahresthemas 2016 haben wir ausführlich über die Inhalte des Sozialpakts informiert: www.fian.de/themen/jahresthema-sozialpakt

 

Materialien zum Thema Menschenrechte


|>>Artikel-Serie zum 70. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte|

|Broschüre: FIAN Deutschland -  Mit Menschenrechten gegen den Hunger|

|Flyer: FIAN Deutschland - Mit Menschenrechtengegen den Hunger|

|Broschüre: UN-Recht statt Unrecht|

|Flyer: 50 Jahre UN-Sozialpakt|

|Factsheet: Auf dem Weg zu einer Erklärung für die Rechte von Kleinbäuer*innen|

      >>Weitere Publikationen finden Sie in unserem Shop.

Meldungen zum Thema Menschenrechte

40 Treffer:
16.09.2019
kleinbauernrechtelandgrabbinggeschlechtergerechtigkeitklimawandellandwirtschaft

Vortrag: Klimaschutz kontra Menschenrechte?

Eine Gefahr für die Rechte von Frauen im ländlichen Raum. FIAN Referentin Gertrud Falk berichtet über ihre Vor-Ort-Recherchen in den Ländern Afrikas. Wie mächtige Agrarkonzerne den Klimawandel beeinflussen und welche Folgen dieser insbesondere für die Frauen und damit für die Ernährungssicherheit der Familien auf dem Land hat, darüber informiert Gertrud Falk von FIAN. >mehr zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

01.08.2019
klimawandelklimagerechtigkeitmenschenrechte

Klimaschutz braucht Menschenrechte

Der Klimawandel rückt zunehmend in den Fokus politischer Entscheidungen. Die Maßnahmen zu seiner Bekämpfung haben zahlreiche Auswirkungen auf die Verwirklichung der Menschenrechte und setzen heute die sozialökologischen Maßstäbe für die globale Gesellschaft, in der wir zukünftig leben werden. Der Klimawandel stellt eine Bedrohung für alle dar. Besonders betroffen sind jedoch ohnehin stark benachteiligte Bevölkerungsgruppen, wie Menschen in Armut, indigene Völker, Frauen und Kinder. Die Folgen des Klimawandels...

16.07.2019
landwirtschaftmenschenrechte

Der Tag an dem das Gensoja kam

Industrielle Landwirtschaft und Menschenrechte in Brasilien Gemeinsam mit dem Referat Mission Entwicklung Frieden des Bistums Würzburg lädt der Weltladen Würzburg ein zu Vortrag und Diskussion mit der Juristin und Menschenrechtlerin Almudena Abascal Mit dem Rechtsruck unter der aktuellen brasilianischen Regierung sind deutliche Einschränkungen in Bezug auf die Rechte indigener Gruppen zu befürchten sowie ein Anstieg der Gewalt und eine zunehmende Kriminalisierung indigener Organisationen. Die internationale...

17.06.2019
klimawandelrecht auf nahrungklimagerechtigkeitmenschenrechte

+++Neuer Flyer zum Download verfügbar+++

Klimawandel und Menschenrechte im Energiesektor Der Klimawandel bedroht das Menschenrechtauf Nahrung. Die Vereinten Nationen schätzen, dassbis zum Jahr 2080 rund 600 Millionen Menschenallein aufgrund des Klimawandels Hunger leidenwerden, wenn die Erderhitzung nicht gestoppt wird. Der Energiesektor ist mit 25% weltweit der größteeinzelne Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen.Dies liegt vor allem an der Verbrennungfossiler Energieträger, also Kohle, Gas und Öl. Die Industriestaaten sind...

15.05.2019
menschenrechte

Fachdiskussion „Business Case Entwicklung“ im Bundestag

Die Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen und die Linke haben am 13. Mai zu einer gemeinsamen Fachdiskussion im Bundestag eingeladen. Thema war der derzeitige Trend in der Entwicklungszusammenarbeit, zunehmend die Kooperation mit der Privatwirtschaft zu suchen, um größere Finanzmittel zu mobilisieren. FIAN hat kürzlich eine Studie zu diesem Thema veröffentlicht; Vertreter*innen von FIAN nahmen an der Diskussion teil. Eröffnet wurde die Veranstaltung von MdB Eva-Maria Schreiber, die fünf Thesen formulierte:These 1:...

30.04.2019
klimawandelklimagerechtigkeitmenschenrechte

"Population Growth: Its Challenges and Possible Solutions"

Podiumsdiskussion mit FIAN-Referentin Gertrud Falk >>Weitere Informationen finden sie auf der Webseite der Universität Hamburg. >>Einladung als pdf-Download.

15.04.2019
klimawandelklimagerechtigkeitmenschenrechte

Flugblatt „FIAN Fokus“ zu Klimagerechtigkeit

Der nigerianische Umweltaktivist Nnimmo Bassey, Träger des Alternativen Nobelpreises und ehemaliger Vorsitzender von Friends of the Earth International, hat einen Beitrag zum FIAN-Jahresthema Klimagerechtigkeit verfasst. Bassey zufolge bedroht die globale Erwärmung eine Vielzahl von Menschenrechten und gefährdet das Überleben der Menschheit. Die Klimaverhandlungen und der Diskurs zum Klimawandel wären von Lobbyist*innen korrumpiert worden. Dies erkläre, weswegen die jüngste Klimakonferenz in Kattowitz nicht in...

22.03.2019
UN-Sozialpaktmenschenrechte

Fachtag: Deutschlands soziale Pflichten

Wie weiter mit den Empfehlungen des UN-Sozialausschusses? Das Forum Menschenrechte und die Nationale Armutskonferenz laden zu einem Fachtag ein, auf dem die Empfehlungen des UNSozialausschusses vom Dezember letzten Jahres diskutiert werden sollen. Zusammen mit den Partnerorganisationen im Forum Menschenrechte hatte FIAN dem UN-Sozialausschuss zwei Parallelberichte vorgelegt. Viele Empfehlungen vom Forum Menschenrechte wurden in den „Concluding Observations“ aufgegriffen. Hier die Einladung als...

21.03.2019
Ecuadormenschenrechte

Weltwassertag: Recht auf Wasser weltweit verletzt

Am 28. Juli 2010 hat die UN-Generalversammlung mit der Resolution 64/292 das Recht auf Wasser offiziell anerkannt. Anlässlich des Weltwassertags am 22. März macht die Menschenrechtsorganisation FIAN darauf aufmerksam, dass dennoch 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem und durchgängig verfügbarem Trinkwasser besitzen. Betroffen sind vor allem ärmere Regionen der Welt und dort vor allem ländliche und indigene Gebiete. Zu den Ursachen gehören Diskriminierung marginalisierter Bevölkerungsgruppen,...

19.03.2019
landgrabbingmenschenrechte

"Konzerne als Retter-Das Geschäft mit der Entwicklungspolitik"

Filmvorführung und anschließende Diskussion mit Regisseurin Caroline Nokel Die staatliche Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. Nur sie könne effizient Armut und Hunger in der Welt bekämpfen. "Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe" nimmt den Zuschauer mit nach Kenia, Sambia und Tansania und fragt, wie öffentlich-private Partnerschaften konkret funktionieren und ob die Ärmsten der Armen wirklich von ihnen profitieren. Die deutsche Entwicklungshilfe mit ihren...

Suchergebnisse 1 bis 10 von 40
1 2 3 4

Menschenrechte

Thema