FIAN Deutschland
FIAN DeutschlandMit Menschenrechten gegen den Hunger

Mit Menschenrechten gegen den Hunger

Alle Menschen sind allein aufgrund ihres Menschseins mit unveräußerlichen Rechten ausgestattet. Diese Rechte gelten universell und sind unteilbar.

Menschenrechte werden heute von fast allen Staaten prinzipiell anerkannt; in den meisten Verfassungen findet sich ein Bezug auf die Menschenrechte. FIAN setzt sich seit 1986 für die weltweite Verwirklichung des Rechts auf Nahrung ein. Wir sind davon überzeugt: Hunger ist kein Schicksal. Weltweit werden Menschen durch soziale Ungerechtigkeit, Diskriminierung oder ungerechte Handelsstrukturen daran gehindert, ihr Recht auf Nahrung wahrzunehmen. FIAN engagiert sich daher für eine Welt, die frei von Hunger ist und in der jede Person Zugang zu den Ressourcen hat, die ihr ein Leben in Würde ermöglichen. Dafür bringt FIAN Verletzungen des Rechts auf Nahrung in die Öffentlichkeit und vor die UN-Menschenrechtsgremien, wendet sich an die verantwortlichen Regierungen und an Unternehmen. Dabei stehen die Betroffenen immer im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.

Eine zentrale Rolle bei der Verwirklichung der Menschenrechte spielt der 1966 beschlossene UN-Sozialpakt . Zusammen mit dem UN Zivilpakt wurde er von den Vereinten Nationen beschlossen, um die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) verfassten Rechte völkerrechtlich verbindlich zu gestalten. Im UN-Sozialpakt werden zum Beispiel die Rechte auf Arbeit, Gesundheit und Bildung garantiert. Das Recht auf Nahrung, für das FIAN besonders eintritt, findet sich in Artikel 11. Im Rahmen unseres Jahresthemas 2016 haben wir ausführlich über die Inhalte des Sozialpakts informiert: www.fian.de/themen/jahresthema-sozialpakt

 

Materialien zum Thema Menschenrechte


|>>Artikel-Serie zum 70. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte|

|Broschüre: FIAN Deutschland -  Mit Menschenrechten gegen den Hunger|

|Flyer: FIAN Deutschland - Mit Menschenrechtengegen den Hunger|

|Broschüre: UN-Recht statt Unrecht|

|Flyer: 50 Jahre UN-Sozialpakt|

|Factsheet: Auf dem Weg zu einer Erklärung für die Rechte von Kleinbäuer*innen|

      >>Weitere Publikationen finden Sie in unserem Shop.

Meldungen zum Thema Menschenrechte

76 Treffer:
18.02.2020
landgrabbinglandraublandwirtschaftrecht auf nahrungmenschenrechte

Vortrag: Land- und Watergrabbing in Lateinamerika

FIAN stellt aktuellen Report zu Menschenrechtsverletzungen und Landraub in Brasilien vor Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Gesprächskreis Köln und FIAN Deutschland Referent: Roman Herre, Agrarreferent FIAN Deutschland Seit der Finanzkrise 2007 ist verstärkt Ackerland in den Blick der Pensionskassen geraten. Durch den systematischen Abbau der umlagefinanzierten Rentensysteme legen heute Pensionskassen weltweit unglaubliche 41 Billionen US-Dollar an, um Rendite für ihre Pensionäre zu erwirtschaften. Da wundert es...

16.12.2019
klimagerechtigkeitmenschenrechte

FIAN-Webinar: Planspiel „Mensch.Macht.Klima“

Das FIAN-Planspiel zu Klimaschutz und Menschenrechten ermöglicht die Auswirkungen von Klimaschutz-Politik aktiv und hautnah zu erfahren. Durch die Simulation politischer Diskussions- und Entscheidungsprozesse werden die möglichen Konflikte zwischen Klimaschutz und Menschenrechten greifbar. 16. Und 19. 12. 2019 18:00 – 19:00 Uhr FIAN bietet in einem 45-minütigen Webinar die Hinweise zu den wichtigsten Fragen für alle, die das Planspiel selber durchführen möchten. Wir stellen Konzept und Lernziel vor, erklären...

09.12.2019
kleinbauernrechtelandgrabbinghungerlandraubrecht auf nahrung

Brasilien brennt: Deutsche Ärztepensionen heizen Landgrabbing und Expansion der Agrarindustrie an

Anlässlich des morgigen Tags der Menschenrechte hat FIAN Deutschland heute eine Studie zu Auswirkungen der Investitionen deutscher Ärztepensionen in Brasilien veröffentlicht. Die Menschenrechtsorganisation kritisiert die Geldanlage der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe als „menschenrechtlich verantwortungslos“ und „ökologisch verheerend“. Die heute veröffentlichte Studie „Brasilien: Pensionskassen machen Geschäfte mit Ackerland“ der Menschenrechtsorganisation FIAN deckt auf, wie internationale Investmentfonds und...

09.12.2019
recht auf nahrungmenschenrechte

Web-Seminar: Aktiv Lieferkettengesetz - Einsteiger-Webinar für kirchlich Engagierte

Gegen Gewinne ohne Gewissen hilft nur ein gesetzlicher Rahmen. Mit dieser gemeinsamen Überzeugung haben sich Gewerkschaften, Kirchen und Organisationen aus den Bereichen Menschenrechte und Entwicklungszusammenarbeit, Umwelt und Fairer Handel in der „Initiative Lieferkettengesetz“ zusammengeschlossen. Ein Gesetz, das Unternehmen verpflichten würde, Menschenrechte und Umweltstandards in ihren Lieferketten zu achten, ist längst überfällig. Denn der Ansatz, dass Unternehmen allein durch freiwillige Initiativen für...

05.12.2019
landgrabbinghungerlandraubmubenderecht auf nahrung

Uganda: Vertriebene der Kaweri Kaffeeplantage von versprochenem Land vertrieben

Laut Aussagen der Neumann Kaffee Gruppe und der ugandischen Regierung wurden die ehemaligen Bewohner des Landes, auf dem das Unternehmen seit 18 Jahren die Kaweri Coffee Plantation betreibt, auf Grundstücke in der Gemarkung Kambuye umgesiedelt. Im Oktober 2018 wurden die dortigen Bewohner erneut brutal vertrieben. FIAN hat die Geschichte einer Frau dokumentiert, die von beiden Vertreibungen betroffen ist. Ihre Geschichte straft die Behauptungen des Kaffeekonzerns und der Regierung Ugandas Lügen.  „Ich bin...

05.12.2019
menschenrechte

FIAN steht Schüler*innen Rede und Antwort zu Menschenrechten

Im Rahmen des Politikunterrichts nahmen die Schüle*innen einer 5. Klasse des Landrat Lucas Gymnasiums in Leverkusen an einem Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teil. Während der Recherchen für das Klassenprojekt sprach ihr Lehrer Frederik Kernke FIAN bezüglich einer Zusammenarbeit an. Seine Idee, FIAN-Mitarbeiter*innen für die Fragerunde der Schüler*innen zu gewinnen, fanden wir super. Pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November standen wir der Klasse Rede...

05.12.2019
kleinbauernrechtelandgrabbinghungerlandraublandwirtschaft

Interview mit Joyce Namakula, vertrieben zugunsten der Kaweri Kaffeeplantage in Uganda

FIAN-Referentin Gertrud Falk ist momentan in Uganda vor Ort, um die Vertriebenen im Gerichtsverfahren gegen die Kaweri Coffee Plantation/der Neumann Kaffee Gruppe zu unterstützen. Im Rahmen ihrer Reise hatte sie die Möglichkeit mit Joyce Namakula über die Vertreibung und die aktuelle Situation zu sprechen. Wie haben Sie vor der Vertreibung für die Kaweri Coffee Plantation gelebt?Nach der Heirat mit meinem Mann haben wir auf Block 99 Buwekula 20 Acre Land gekauft. Das ist da, wo heute die Trockenmühle der...

02.12.2019
landgrabbinglandraubmubenderecht auf nahrungmenschenrechte

Uganda: Regierung und Neumann Kaffee Gruppe verweigern Entschädigung für Vertriebene

Im Klageverfahren von 401 vertriebenen Familien für die Kaweri Kaffeeplantage der Neumann Kaffee Gruppe ist das gerichtlich angeordnete Mediationsverfahren weiterhin in der Schwebe. Die ugandische Regierung und die Neumann Kaffee Gruppe haben auf die Forderungen der im Jahr 2001 gewaltsam vertriebenen Kläger nicht reagiert. In der heutigen Gerichtsverhandlung hat der Richter am Hohen Gericht in Kampala/Uganda die Frist noch einmal um zwei Wochen bis zum 16. Dezember verlängert. "Die erneute Verzögerung des...

21.11.2019
menschenrechte

Kölner-Spendenkonvoi nach Bosnien

Informations- und Spendenveranstaltung. Am 28. Dezember startet der Kölner Spendenkonvoi nach Bosnien. Dieser wird auch von FIAN unterstützt. Hilfe für gestrandete Geflüchtete in Bosnien Die Situation vor Ort ist erschreckend: illegale Push-Backs von der kroatischen Polizei, Misshandlungen und katastrophale Zustände in den Flüchtlingslagern verwandelten den Norden des Landes zu einem Schreckensort. Zum Spendenkonvoi gibt es vorab eine Informationsveranstaltung am 21. November im Theater im Bauturm. Weitere...

20.11.2019
landgrabbinglandraubmubenderecht auf nahrungmenschenrechte

Uganda: Anhaltende Menschenrechtsverletzungen infolge der Vertreibung zugunsten der Kaffeeplantage der Neumann Kaffee Gruppe

FIAN veröffentlicht Studie über langanhaltende Folgen Über einen fünfjährigen Zeitraum hat die Menschenrechtsorganisation FIAN die menschenrechtlichen Auswirkungen der gewaltsamen und entschädigungslosen Vertreibung zugunsten der Kaweri Coffee Plantation in Uganda untersucht. Ihre Ergebnisse hat sie nun in einer englischsprachigen Studie veröffentlicht. Darin werden massive Verletzungen sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Menschenrechte durch Uganda und Deutschland aufgezeigt. Die Klage der Vertriebenen...

Suchergebnisse 1 bis 10 von 76
1 2 3 4 5 6 7 8

Menschenrechte

Thema