Landgrabbing: Investitionen in den Hunger

Landgrabbing (Landraub oder Landnahme) bezeichnet eine Entwicklung der letzten Jahre, in der sich internationale Agrarkonzerne, Banken oder Pensionskassen und nationale Eliten Landflächen von tausenden bis über eine Millionen Hektar Land sichern. Globale Schätzungen sprechen von etwa 50 Millionen bis 220 Millionen Hektar Land. Zum Vergleich: Die gesamte EU hat etwa 180 Millionen Hektar Ackerland.

So wurde ländlichen Gemeinden in den letzten Jahren regelrecht der Boden unter den Füßen weggezogen, die Möglichkeit Nahrung für sich selbst und den Verkauf anzubauen genommen und damit das Menschenrecht auf Nahrung verletzt. In hunderten Fallstudien wurden mittlerweile diese negative Auswirkungen und Menschenrechtsverletzungen dokumentiert (siehe unseren Fall in Mubende/Uganda).

Kambodscha ist ein trauriger Hot Spot des Landgrabbings. Über zwei Millionen Hektar Land wurden in wenigen Jahren als sogenannte Economic Land Concessions an Investoren vergeben. Das entspricht über der Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche Kambodschas. Laut Menschenrechtsorganisationen vor Ort sind mindestens 600.000 Menschen negativ von Landkonflikten betroffen.

Regierung und Investoren versuchen Landnahmen als Strategien der Armutsbekämpfung und Entwicklung des ländlichen Raums zu verkaufen. Fakt ist jedoch, dass neben massiven Menschenrechtsverletzungen wie brutalen Vertreibungen oder Zerstörungen von Reisfeldern auf den neuen Megaplantagen sehr viel weniger Menschen Arbeit finden als vorher in den bäuerlichen Strukturen. Viele Betroffene sind gezwungen in die wachsenden Slums der Städte abzuwandern und dort tagtäglich ums Überleben zu kämpfen.

Die Konzentration von Land in den Händen weniger Eliten und Konzerne wächst rasant an. FIAN benennt die Verantwortlichen, auch hier in Deutschland und der EU (Siehe Artikel Kambodscha/EBA) und unterstützt die Betroffenen dabei, ihre Rechte einzufordern.

Meldungen zum Thema Landgrabbing

144 Treffer:
Kleinbauernrechte Landgrabbing Landwirtschaft Recht auf Nahrung
29.11.2021

The bigger the better? Die Folgen von Landinvestitionen für Landrechte, Böden und Ernährungssouveränität

Diskussion im Rahmen der Fachpodien des Global Forum For Food and Agriculture Viele Regierungen setzen über kapitalkräftige Investoren in immer…

Ecuador Kleinbauernrechte Landgrabbing Recht auf Nahrung Rohstoffabbau
11.11.2021

„Die Welt im Zenit “ – Indigener Widerstand: ein unerlässlicher Dialog

Die Menschenrechtsaktivistin Patricia Gualinga vom Volk der Kichwa aus Ecuador berichtet von den Erfahrungen aus ihrer Heimat Sarayaku, vom Kampf…

Kriminalisierung Landraub Menschenrechte
09.11.2021

5 Jahre Friedensabkommen in Kolumbien – Eine Zwischenbilanz

Mit dem Friedensabkommen von 2016 einigten sich die kolumbianische Regierung und die FARC Guerilla auf die Beendigung des über 50-jährigen…

Kleinbauernrechte Landraub Recht auf Nahrung
25.10.2021

Online-Veranstaltung zu Landraub

Vortrag und Diskussion mit Roman Herre (FIAN Deutschland) Landraub bezeichnet eine Entwicklung der letzten Jahre, in der sich internationale Agrarkonzerne,…

Kaweri Kleinbauernrechte Landraub Mubende/Uganda
07.10.2021

Video der Veranstaltung „Bitterer Kaffee: 20 Jahre Vertreibung von Kaffeebäuer*innen in Uganda“

Im August 2001 vertrieb die ugandische Armee mehr als 4.000 Menschen aus vier Dörfern, weil die Regierung deren Land an…

Landraub Paraguay Recht auf Nahrung
05.10.2021

Pressemitteilung: FIAN und ECCHR reichen Auskunftsklage gegen Entwicklungsbank DEG ein

DEG verweigert Einsicht in Umwelt- und Sozialaktionspläne bei Investitionen in Paraguay FIAN-Protestaktion vor DEG-Zentrale, Köln August 2021 Köln, Berlin –…

Kaweri Kleinbauernrechte Landgrabbing Mubende/Uganda Recht auf Nahrung
02.10.2021

Forderung nach Entschädigung – 20 Jahre nach Vertreibung in Uganda für Kaffeeplantage der Neumann Kaffee Gruppe

„Neumann Kaffee Gruppe: Faire Entschädigung für die Vertriebenen – Für Gerechtigkeit ist es nie zu spät!“ Unter diesem Motto stand…

Ecuador Kleinbauernrechte Landgrabbing Menschenrechte Recht auf Nahrung Recht auf Wasser
20.09.2021

FIAN-Briefaktion: Vertreibung in Ecuador

Jetzt Eilaktion unterstützen!
Kleinbauernrechte Landgrabbing Landwirtschaft Recht auf Nahrung Recht auf Wasser
01.09.2021

Die Schattenseiten von Superfoods

Live-Vortrag mit Online-Übertragung im Rahmen der Fairen Woche Darmstadt Superfoods, wie Avocado, Quinoa oder Chia-Samen liegen im Trend. Wenig beachtet…

Landgrabbing Landraub Menschenrechte Mubende/Uganda Recht auf Nahrung
18.08.2021

Pressemitteilung: Neumann Kaffee – 20 Jahre Vertreibung in Uganda

Heute vor 20 Jahren vertrieb die ugandische Armee mehr als 4.000 Menschen brutal von ihrem Land im Bezirk Mubende. Die…